Obst und Gemüse

Knoblauch anbauen


Knoblauch anbauen: gießen


Die erste Unterscheidung zum Programmieren der Bewässerung erfolgt nach der Art des gewählten Anbaus. Im Topf, vielleicht auf einem Balkon, müssen wir berücksichtigen, dass die Pflanze Wasser aus natürlichen atmosphärischen Niederschlägen erhält oder nicht. Tatsächlich erfordert der Knoblauch, der hauptsächlich am Ende des Winters gepflanzt wird, keine besonderen Eingriffe während der Jahreszeit, in der es bereits heftig regnet. Eine übertriebene Wasserversorgung kann dagegen sehr schädlich sein, da Knoblauch eine Zwiebel ist und stark an Pilzkrankheiten leidet. Knoblauch ist sowohl in Zeiten anhaltender Dürre als auch bei kaltem Wetter beständig und passt sich den unterschiedlichsten Klimazonen an. Die einzige Empfehlung wird daher sein, die extrem gefährlichen Wasserstauungen so weit wie möglich zu vermeiden, ohne zu großzügig zu gießen, wenn dies nicht erforderlich ist.

Wie man sich um Knoblauch kümmert



Knoblauch wächst nicht ausgehend vom Samen, sondern direkt von den Segmenten, die einfach mit einem tiefen Finger eingegraben werden, immer mit der Spitze nach oben. Der Abstand zwischen den Segmenten beträgt bei paralleler Kultur mindestens 10-15 cm und 40 cm zwischen den Reihen. Die beste Zeit, um die Segmente zu begraben, ist das Ende des Winters, in Erwartung des anderen im Frühling gesäten Gemüses. Knoblauch muss zum Klettern nicht unbedingt gepflanzt werden, da die Ernte mit der klassischen Konservierung auf einmal erfolgen kann und große Kronen entstehen, die bei Bedarf im Laufe des Jahres verzehrt werden müssen. Während der gesamten Frühjahrssaison muss Knoblauch nur regelmäßig von Unkräutern befreit werden. Wir werden in der heißesten Jahreszeit mit einer Wasserversorgung eingreifen können, aber Knoblauch ist auch sehr gut gegen Trockenheit beständig. Wir werden es erst abholen, wenn der Antennenteil vollständig vergilbt ist.

Knoblauchbefruchtung



Für den Anbau von Knoblauch benötigen wir keine speziellen Düngemittel. Es passt sich allen Arten von Böden an, auch solchen, die nicht besonders reich und sandig sind, solange sie locker sind und im Untergrund wachsen müssen. Der pH-Wert des Bodens kann auch leicht sauer sein. Es ist eine gute Idee, eine Überdüngung zu vermeiden, auch wenn der Boden vorher vorbereitet wurde. Tatsächlich ist es leicht, den Knoblauch zu zerstören, was zu Fäulnis und Pilzkrankheiten führt, die die Zwiebel befallen. Es wird daher empfohlen, nur bei der Vorbereitung des Bodens sehr wenig zu düngen oder zumindest nicht zu düngen. Wenn wir glauben, dass der Boden besonders unfruchtbar ist, können wir eingreifen, bevor wir eine Kalium- und Phosphatdüngung vornehmen. Es ist wichtig, Knoblauch mindestens 3-4 Jahre lang nicht auf demselben Gartengrundstück anzupflanzen.

Knoblauch anbauen: Exposition und Krankheiten



Knoblauch kann an Orten mit einem ganz anderen Klima angebaut werden. Es ist in der Tat eine sehr resistente Art, die sowohl die Trockenheit der heißesten Gegenden als auch die Kälte der geografisch weiter nördlich gelegenen Gegenden verträgt. Für eine optimale Entwicklung sind mindestens 2 Stunden direktes Licht pro Tag und eine Temperatur von über 15 ° C erforderlich. Knoblauch kann von verschiedenen Krankheiten befallen werden, von denen einige auch für das Leben der Pflanze gefährlich sind. Porenosfora erscheint mit einer grauen Färbung des Luftteils. In diesem Fall ist es ratsam, mit Kupfer zu intervenieren, bevor es sich auf die Glühbirne ausbreitet. Selbst Rost wird mit der gleichen Technik verhindert. Knoblauch wird auch von einer bestimmten Fliege befallen, die die die Zwiebeln zerstörenden Larven ablagert. Verrottung, die auftreten kann, sollte verhindert werden, indem unnötiges Gießen vermieden wird.


Video: Knoblauch erfolgreich anbauen. So mache ich es. (August 2021).