Zimmerpflanzen

Gardenie


Wie man die Gardenie gießt


Die Gardenia gehört zu den schönsten Pflanzen, die auf den Terrassen und in den Gärten der Häuser bewundert werden können. Es handelt sich um eine immergrüne Strauchart, die es vorzieht, im Freien zu leben, wo sie wachsen und eine Höhe von bis zu 2 Metern erreichen kann. Es gehört zur Familie der Rubiaceae, die im südlichen Afrika und in Asien beheimatet ist und in einer feuchten Umgebung wächst. Die am häufigsten vorkommende und kultivierte Art in unserem Klima ist die, die den Namen Gardenia jasminodes trägt, da ihr Duft dem von Jasmin ähnelt. Wenn Sie wissen möchten, wie viel Gardenia gegossen werden soll, da es sich um eine Pflanze handelt, die in feuchten Zonen wächst, ist es ratsam, sicherzustellen, dass die Erde immer feucht bleibt. Aber Sie brauchen nicht viel Wasser zu geben und müssen Stagnation in der Vase vermeiden. Gleichzeitig ist es ratsam, die Blätter mit Wasser zu besprühen und die Blüten nicht zu benetzen, um sie nicht zu verwelken. Die Untertasse kann stattdessen mit Kies oder Blähton gefüllt werden. Ein weiterer Trick besteht darin, kein Wasser mit zu viel Kalkstein zu verwenden, da dies dazu neigt, die Blätter gelb werden zu lassen. Um diese Unannehmlichkeit zu vermeiden, ist es ratsam, sie mit ein paar Tropfen Essig zu kochen.

Wie man Gardenia kultiviert und pflegt



Gardenia anzubauen ist ganz einfach. Der am besten geeignete Boden für das Wachstum ist der Boden, der reich an organischen Substanzen ist. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Gardenia in einen Topf zu stellen, der Universalerde auf Säurebasis und für die Hälfte Torf gemischt mit ausgereiftem Dünger enthält. Sie können Sand, Blähton und die natürlichen Elemente hinzufügen, die die Entwässerung des Bodens gewährleisten. Die Gardenie blüht in der Regel im Sommer, hängt jedoch stark von der Art ab. Die Blüten der Gardenia jasminodes sprießen zwischen Juni und September. Am Ende der Blüte müssen die Zweige gekürzt werden, damit die Pflanze harmonisch nachwachsen kann. Um es dicker zu machen, müssen Sie es im Sommer arrangieren. Die Gardenie ist eine ziemlich empfindliche Pflanze, da die Blüten eher schwach sind und leicht abfallen. Wie kümmere ich mich darum? Der Fall der Blüten ist auf die plötzlichen Temperaturänderungen und die Luftströmungen zurückzuführen, denen die Pflanze ausgesetzt war. Es ist daher ratsam, das Gerät nicht häufig von innen nach außen zu bewegen und es nicht an einem zu exponierten Ort aufzustellen.

Wie und wann soll die Gardenie gedüngt werden?



Um die Gardenie zu düngen, brauchen Sie nur einen guten Dünger, der regelmäßig angewendet wird. Wir haben bereits gesehen, wie die Blüte mit dem Eintreffen heißer Tage auftritt. Um das Wachstum der Pflanze zu fördern, kann sie mit einigen Düngemitteln gedüngt werden, die mit einer bestimmten Häufigkeit verabreicht werden. Es wird empfohlen, Düngemittel mit Stickstoff, Phosphor und Kalium zu verwenden, die im Sommer alle 15 Tage und bei Kälte alle 2 Monate verabreicht werden. Es ist ratsam, einen Flüssigdünger zu verwenden, da dieser leichter aufgenommen werden kann und in dem zum Gießen verwendeten Wasser angemessen verdünnt wird. Der Dünger kann auch Zink, Eisen, Kupfer und alle anderen Mikroelemente enthalten, die zwar in einem geringeren Prozentsatz im Dünger enthalten sind, aber für das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze erforderlich sind. Wann sollte die Gardenie gedüngt werden? Bei einer neu gekauften Pflanze muss diese nicht mehr gedüngt werden, da dies bereits der Fall ist. Wir empfehlen, die Gardenie im Frühjahr zu düngen, damit sie das ganze Jahr über optimal und kontinuierlich blüht.

Exposition, Krankheiten und mögliche Heilmittel



Wir haben bereits gesehen, wie die Gardenia das feuchte Klima bevorzugt. Es versteht sich von selbst, dass es keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden muss, vielmehr sollten helle Bereiche bevorzugt werden, aber gleichzeitig von UV-Strahlen und künstlichen Lichtquellen ferngehalten werden. Die Exposition der Gardenia muss auch nicht die zu schattigen Umgebungen betreffen, da sie der Pflanze nicht zugute kommt, die sich leichter zersetzen könnte. Die ideale Temperatur für das Wachstum der Gardenie sollte im Sommer 22 ° C nicht überschreiten und im Winter 12 ° C nicht unterschreiten. Es ist darauf zu achten, dass die Pflanze keinen starken Regenfällen ausgesetzt ist und in dem gewählten Gebiet keine Zugluft vorhanden ist. Gardenien wie andere Pflanzen im Garten neigen dazu, von Schädlingen befallen zu werden und krank zu werden. Hier sind einige der wichtigsten Krankheiten und mögliche Heilmittel. Zu faulen Wurzeln führen dazu, dass die Blätter fallen. Es ist daher notwendig, die beschädigten Wurzeln zu entfernen, das Bewässern zu reduzieren und Stagnation zu vermeiden. Bei gelben Blättern müssen Sie mit entkalktem Wasser spülen und Eisenchelate verabreichen. Der Befall der Pflanze mit der roten Spinne kann stattdessen mit einem spezifischen Insektizid behandelt werden.

Video: Gardenie (Oktober 2020).