Obst und Gemüse

Carolina Reaper Chili-Pfeffer


Der Carolina Reaper Chili-Pfeffer


Die Carolina Reaper Chili wurde kürzlich zu einer der begehrtesten Sorten von Sammlern, da sie 2013 wegen ihrer Schärfe in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen wurde. Daher sind Samen und sogar Pflanzen, die zum Umpflanzen bereit sind, leicht im Handel erhältlich. Zusätzlich zu der extremen Konzentration von Capsaicin kann es sich einer guten Vitalität, einer reichlichen Produktion und einer wirklich attraktiven Erscheinung rühmen. Wir können uns dafür entscheiden, es nicht nur (mit großer Vorsicht!) Zu pflanzen, um seine Obstbäume zu testen, sondern auch, um unseren Räumen einen Hauch von Freude zu verleihen.

Die Kreation des Carolina Reaper Pfeffers


Dieser innovative Chili stammt aus dem Süden der USA. Seine Entstehung ist noch recht jung, aber es ist das Ergebnis eines langen Auswahlprozesses, der nach Angaben einiger Quellen bereits 1981 begonnen wurde. Sein Schöpfer ist der Koch und Züchter Ed Currie, der in Carolina bei seiner Puckerbutt Pepper Company® (Firma, die und produziert) arbeitet verkauft Samen, Pflanzen und scharfe Soßen); hat einen langen Prozess der Kreuzung durchgeführt, ausgehend von zwei Chinense-Paprikaschoten, wahrscheinlich einem Habanero-Rot und einer noch mysteriöseren, superwürzigen pakistanischen Herkunft (einige vermuten, dass es sich um die Naga-Viper handelt, auch wenn nicht sicher ist, ob sie bereits 1981 erhältlich war) . Nach vielen Jahren der Arbeit erhielt er eine stabile Sorte, die aus Samen getreu reproduziert werden konnte.
Vor der Taufe mit dem heutigen Namen (ein "kommerzieller" Name) wurde er nur mit einem Akronym angegeben, das angab, welches im Kinderzimmer seine Vase und der Ort der Pflanze darin war: HP22B. In der Praxis war es das Exemplar "B" im Körper Nr. 22 im Bereich der superwürzigen Paprikaschoten (Higher Power). Ihr derzeitiger vollständiger Handelsname lautet "Smokin Ed's Carolina Reaper".

Die Aufzeichnung der Schärfe



Der Ruhm dieses scharfen Pfeffers ist extrem gewachsen, seit er laut der Jury des Guinness-Buches der Primaten im Sommer 2013 einen Rekord an Schärfe aufstellte: Seine Früchte haben in der Tat Spitzenwerte von 2.200.000 Scoville-Einheiten erreicht, die den vorherigen Inhaber übertroffen haben. der Trinidad Moruga Scorpion, der bei "nur" 2.000.231 SHU angehalten hatte. Verschiedene Analysen haben ergeben, dass die durchschnittliche Schärfe (die mit einer durchschnittlichen Kulturpflege erreicht werden kann) bei 1.569.300 Scoville-Einheiten liegt.





















































DER CHILI CAROLINA REAPER IN KÜRZE
Familie, Gattung, Art Solanaceae, Capsicum Chinense, Carolina Reaper
Höhe und Breite 80-100 cm für 65-85 cm
Früchte Laterne mit "Schwanz", faltige Haut, dunkelrot, wenn sie reif ist
Blumen weiß
Würzigkeit 1,569,300-2,200,000 SHU
Rusticitа Niedrig (niemals unter 12 ° C)
Belichtung Volle Sonne
Samenkeimung Bei 25-28 ° C in ca. 8 Tagen
Wasser braucht hoch
Land Reich an organischer, frischer Substanz
Kompostieren Produkte mit hohem Kaliumgehalt
Mit Gemüsegarten, Vase

Eigenschaften des Carolina Reaper Pfeffers


Die Pflanze ist gut proportioniert und mittelgroß: Sie kann sowohl von Personen mit Gemüsegarten als auch auf einem Balkon leicht kultiviert werden, indem sie in eine ziemlich breite und tiefe Vase gestellt wird.
Die Setzlinge zeichnen sich durch einen violetten Stiel und eine leichte Daune aus: Die erwachsenen Exemplare können eine Höhe von einem Meter erreichen (im Allgemeinen wird jedoch ein Belag empfohlen, wenn er 80 erreicht) und zeichnen sich durch einen einzelnen Stiel aus, der sich im oberen Teil reichlich verzweigt (è) auf jeden Fall die Verwendung eines Vormunds empfohlen). In der Breite nimmt es normalerweise von 65 bis 85 cm ein.
Die Stängel haben ein schönes mittleres Grün und produzieren üppige und dichte Blätter im gleichen Farbton. An jedem Internodium bilden sich üppige Blüten mit einem Durchmesser von etwa 1,5 cm, die nach außen weisen. Die sechs Blütenblätter sind cremeweiß mit grünlichen Reflexen in der Mitte.

Die Früchte



"width =" 745 "height =" 419 "longdesc =" / obst und gemüse / gemüsegarten / peperoncino-carolina-reaper.asp ">
Die Früchte sind eine große Attraktion, da sie im reifen Zustand äußerst dekorativ sind. Sie hängen von einem kleinen, gut strukturierten und soliden. Die Form ist die typische runde Laterne des Chinense, wenn auch weniger regelmäßig als die des Habanero. Von diesen hebt es sich deutlich durch seinen hakenförmigen Boden ab, der einem Schwanz ähnelt, der genau auf seine luziferine Schärfe anzuspielen scheint. Wenn das Wachstum abgeschlossen ist, erreichen sie eine durchschnittliche Länge von 6 cm und eine Breite von 4 cm. Unreif ist es hellgrün, wird dann aber allmählich gelb, orange und schließlich dunkelrot. Eine weitere Besonderheit ist das Exokarp (Peeling): Es ist rau und voller kleiner Wucherungen.

Das Innere der Früchte


Das Querschneiden einer Frucht zeigt, dass sie eine sehr unregelmäßige Form (gefaltet) hat und im Inneren nicht viel Freiraum ist. Die Samen sind nicht zahlreich und konzentrieren sich an der Spitze in der Nähe des Blattstiels. Das Fleisch ist dünn, aber kompakt. Die Plazenta dagegen ist sehr reichlich vorhanden, der Teil, in dem Capsaicin am stärksten konzentriert ist: Dies ist so reichlich vorhanden, dass es mit bloßem Auge fast sichtbar ist, konzentriert in kleinen Tropfen.

























DER KALENDER DES CAROLINA-REAPERS
Aussaat im Süden FEBRUAR-MÄRZ
Drinnen im Norden säen März-April
Pflanzen im Süden April-Mai
Heimtransplantation im Norden Mai bis Juni
gesammelt September-November (auch bis Dezember Süd und Küsten

Pflanzen säen oder kaufen?


Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen äußerst beliebten Chilipfeffer, und es ist leicht, im Frühjahr in den Gärtnereien gut sortierte Exemplare zu finden, die zum Umpflanzen in den Boden oder in einen größeren Topf bereit sind. Diese Option ist sicherlich vorzuziehen für diejenigen, die sich nicht der Aussaat widmen wollen und / oder nur ein Exemplar benötigen.
Das Säen ist nicht schwierig; es ist jedoch zu beachten, dass insbesondere im Norden eine frühzeitige Keimung durch Aussaat auf einem beheizten Beet mindestens bis Ende März-Anfang April erforderlich ist, da sonst der Vegetationszyklus möglicherweise nicht abgeschlossen werden kann.

Wie sät man den Carolina Reaper Pfeffer?



Sie können die einzelnen Samen entweder auf saugfähigen Papierbögen oder direkt in die Gläser legen (z. B. in kleinen Alveolarschalen). Um eine schnelle Keimung zu erzielen, ist es wichtig, eine hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Insbesondere müssen wir nie unter 20 ° C sinken: Ideal ist es daher, alles auf einen Heizkörper oder ein Elektrogerät (Kühlschrank, Gefrierschrank, Computer) zu stellen, um es ständig zu erwärmen. Die Keimblätter treten im Durchschnitt nach 7-8 Tagen auf. Für den Umzug in einen ständigen Wohnsitz müssen in jedem Fall mindestens 45-60 Tage gewartet werden (auch abhängig von unserer geografischen Lage und damit dem Klima).

Carolina Reaper-Chilitransplantation


Das ideale Transplantationsklima ist von Ende Mai bis Mitte Juni. Wenn wir einen Gemüsegarten pflegen, denken Sie daran, das Substrat bereits im vergangenen November unter Einbeziehung reichlich vorhandener organischer Substanzen gründlich zu bearbeiten.
Wir extrahieren den Keimling mit größter Sorgfalt (die Wurzeln sind oberflächlich und radial, so dass das Erdbrot leicht bricht) und setzen ihn in das Loch, nachdem wir etwas granuliertes Düngemittel für Gemüse (das ideale für Tomaten) eingebracht haben. Platzieren Sie sofort eine Stütze von ca. 1 m in der Nähe des Hauptstiels.

Carolina Reaper-Paprika im Topf


Der Carolina Reaper Pfeffer wächst sehr gut in Töpfen, solange das Substrat lange frisch bleibt und reich an Nährstoffen und organischen Substanzen ist. Wir wählen ein ausgezeichnetes Produkt für blühende Pflanzen, nicht zu torfartig. Um es zu verbessern, können wir ein bisschen Ackererde und reifen Gülle hinzufügen. Wir kümmern uns auch um die Drainagelöcher und die auf Lehm basierende Drainagelage, die wir auf den Boden legen werden.
Capsicums benötigen keine sehr großen Töpfe, um zu wachsen und zu gedeihen: Im Allgemeinen ist ein Behälter mit einer Breite von etwa 25 Litern ausreichend.
Das Wachstum sollte mit einem Dünger mit hohem Kaliumgehalt (ideal für Tomaten) unterstützt werden. Wir wählen frei ein körniges Produkt mit langsamer Freisetzung (alle drei Monate zu verteilen) oder ein flüssiges Produkt (alle zwei Wochen zum Bewässerungswasser zu geben).

Wachstums- und Erntezeiten



Denken Sie daran, dass im Durchschnitt von der Aussaat bis zur Ernte etwa 5 Monate vergehen: Dies bedeutet, dass wir bei der Aussaat im April die ersten Paprikaschoten im September genießen können. Die vollständige Reifung der Früchte dauert mindestens 45 Tage. Letztendlich wird der Großteil der Ernte von Mitte September bis Mitte Oktober stattfinden. In den südlichen Regionen oder an der Küste ist es jedoch möglich, eine sehr lange Skalarernte durchzuführen, sogar bis Mitte Dezember.
Der Carolina Reaper ist eine mittelfruchtbare Sorte: Je nach Standort können 50 bis 80 Früchte pro Pflanze angebaut werden. Natürlich wird die Ernte von Exemplaren im Freiland qualitativ und quantitativ besser ausfallen.

Geschmack, Verwendung und Konservierung des Carolina Reaper


Man muss nicht sagen, dass es sich um eine extrem scharfe Paprika handelt. Es sollte in Gerichten mit äußerster Vorsicht verwendet werden, sowohl frisch als auch trocken. Das Wärmegefühl ist praktisch unmittelbar, aber gleichzeitig sehr lang anhaltend und wirkt sich auf Nase, Rachen und die ersten Wege des Verdauungs- und Atmungssystems aus. Wenn Sie keine Experten sind, ist es schwierig, die anderen Noten zu hören: Auf jeden Fall wird es als aromatisch und leicht bitter definiert.
Für den Einsatz in der Küche gibt es viel schmackhaftere und angenehmere Sorten: Der Carolina Reaper bleibt vor allem eine Kuriosität für die außergewöhnliche Konzentration von Capsaicin.
Es kann frisch oder getrocknet verzehrt werden: Aufgrund seiner Konsistenz erfordert es die Verwendung eines speziellen fächerförmigen Geräts (das in einem unbewohnten Raum betrieben werden muss, um die Schleimhäute nicht zu reizen).

Samenernte


In den Vereinigten Staaten handelt es sich um eine registrierte Sorte: Es scheint, dass das "selbst produzierte" Saatgut zur Gewinnung eigener Pflanzen verwendet werden kann, aber nicht für den Profit weiterverkauft werden kann. Wir bedenken jedoch, dass, insbesondere wenn wir mehr als eine Sorte Chili anbauen, eine manuelle Bestäubung erforderlich ist, um die besonderen Eigenschaften zu erhalten.
  • Carolina Chili Reaper



    In den letzten Jahren ist der Wettbewerb zwischen den Züchtern von scharfen Paprikas immer härter geworden. In verschiedenen Bereichen

    besuch: carolina peper reaper


Video: CAROLINA REAPER CHILI RECIPE - MOST EPIC CHILI (Dezember 2020).