Gartenmöbel

Außenböden


Außenböden: wie man wählt


Außenböden zeichnen sich alle durch einige gemeinsame Faktoren aus. Allerdings müssen sie rutschfest sein und darüber hinaus eine hohe Beständigkeit gegen Temperaturwechsel und Witterungseinflüsse im Allgemeinen aufweisen. Sie können sich dann in Material oder Rauheitsgrad, Farbe und Größe der Fliesen unterscheiden, dies sind jedoch vor allem ästhetische Parameter, die den Erfolg des Fußbodens nicht beeinflussen. Da jedoch bekannt ist, dass das Auge auch seinen Teil haben möchte, sollte die Wahl des Fußbodens immer unter Berücksichtigung der Kontinuität des Innenraums und der Harmonie mit dem Stil und der Architektur des Hauses getroffen werden, insbesondere wenn es darum geht, Pflasterung von Teilen des Gartens, z. B. Wege innerhalb der Blumenbeete oder Kommunikation mit einem möglichen Pool.

Außenböden aus Feinsteinzeug



Eines der am häufigsten nachgefragten Materialien für Außenböden ist Feinsteinzeug. Der Erfolg dieses Materials beruht auf seiner hohen Beständigkeit gegenüber Witterungseinflüssen, Abrieb und Stößen sowie gegenüber chemischen Stoffen (wie sie in hochkonzentrierten Reinigungsmitteln enthalten sind). Darüber hinaus hat es viele Möglichkeiten der Formgebung und kann daher für verschiedene Kontexte verwendet werden, von der Poolseite über den Garten-, Terrassen- oder Terrassenboden bis hin zur Schaffung von Wegen innerhalb einer Grünfläche. Die Oberfläche des Feinsteinzeugs kann auf unterschiedliche Weise bearbeitet werden, sodass ein raues Erscheinungsbild erzielt werden kann, das sich perfekt für rustikale Umgebungen eignet, oder ein feines und elegantes Erscheinungsbild, das sich ideal für die Einfahrt einer Luxusvilla eignet.

Außenpflaster aus Stein



Zu den witterungsbeständigsten Materialien und damit perfekt für Außenböden gehört sicherlich Stein. Diese Art von Lösung kann viele Vorteile haben, insbesondere bei sehr großen Flächen, da sie zu den wirtschaftlichsten Böden gehört. Je nach Form gibt es verschiedene Möglichkeiten, Steine ​​zu verwenden, von Pflastersteinen mit Strauchhämmern über Würfel bis hin zu Platten unterschiedlicher Größe. Wenn wir über Steinpflaster sprechen, sprechen wir jedoch nicht über eine einzelne Komposition, da je nach geografischem Gebiet oft eine Steinsorte einer anderen vorgezogen wird. Aus diesem Grund sind die Möglichkeiten von Farben und Farbtönen unterschiedlich, ebenso wie die Beständigkeit gegenüber Witterungseinflüssen und Abrieb oder Stößen.

Außenböden: Terracotta-Boden im Freien



Terrakotta ist eines der klassischsten Materialien für Bodenbeläge im Freien, sowohl in modernen als auch in rustikalen Umgebungen. Die Terrakottafliesen für den Außenbereich unterscheiden sich von denen für den Innenbereich, da sie rutschfest und sogar frostsicher sein müssen, um zu verhindern, dass Temperaturschwankungen zu Läsionen, Brüchen und zur Bildung scharfer Flocken führen. Je nachdem, ob es sich um Industrie- oder Handwerksfliesen handelt, haben diese eine andere Rechnung und einen anderen Wert, aber nicht unbedingt ist die industrielle Terrakottaart weniger elegant und auffällig als die handwerkliche. Der Unterschied zwischen den verschiedenen Terrakottatypen ist auch durch die Farbe gegeben, da es Fliesen mit einer roteren und helleren Farbe gibt und andere mit bernsteingelben bis rosa Tönen, wobei eine Reihe von Tönen vor allem von der Zusammensetzung abhängt.