Garten

Grenzhecken


Border Hedges: Eigenschaften und Merkmale


Mit Hecken kann die Grundstücksgrenze zwischen dem einen oder anderen Gebiet oder zwischen dem eigenen Land und der Straße markiert werden. In diesem Fall ist es jedoch erforderlich, die in den Vorschriften der Gemeinde, in der Sie sich befinden, oder in deren Abwesenheit von den örtlichen Gepflogenheiten vorgesehenen vorgeschriebenen Abstände einzuhalten. Wenn es jedoch keine Bestimmungen in kommunalen Vorschriften und örtlichen Gepflogenheiten gibt, gelten die vom Bürgerlichen Gesetzbuch in den Artikeln 892 bis 896 festgelegten Maßnahmen. Insbesondere hohe Bäume (Pflanzen, die 6 bis 7 Meter hoch werden oder Zweige haben, die aus 3 Metern Höhe sprießen) befinden sich drei Meter von der Grundstücksgrenze entfernt. Nicht hohe Pflanzen (Pflanzen, die sich unter drei Metern Höhe verzweigen) sollten 150 Zentimeter von der Grundstücksgrenze entfernt stehen. Sträucher, Reben, Hecken, Kletterpflanzen und Obstpflanzen können einen halben Meter von der Grenze entfernt aufgestellt werden. Dies gilt nicht für die Hecken von Stümpfen (sie müssen mit einem Meter Abstand platziert werden) und für die Hecken von Heuschreckenbäumen (mit einem Meter Abstand von anderthalb Metern). Wenn sich Wände an den Rändern befinden, können Hecken und Bäume in Kontakt mit der Wand gepflanzt werden, jedoch nur, wenn sie niedriger als die Wand sind.

Hecke mit immergrünen Pflanzen



Die oben angegebenen Abstände berücksichtigen allerdings nicht die spätere Entwicklung der Pflanzen. Tatsächlich basiert der Abstand von der Grundstücksgrenze auf dem Stamm oder Stamm, wie er zu der Zeit war, als die Pflanze gepflanzt wurde, oder auf dem Ort, an dem die Aussaat erfolgte. Lassen Sie uns die Arten der Grenzabsicherung untersuchen. Eine Hecke aus immergrünen Pflanzen bleibt das ganze Jahr über dicht, daher eignen sie sich am besten für diese Art von Hecke. Darüber hinaus bestehen sie häufig aus Pflanzen, die leicht zu züchten sind und keine besonderen Bedürfnisse haben. Einige immergrüne Pflanzen, die als Randhecken verwendet werden, sind Aucuba, Bambus (sehr kräftig, manchmal befallen), Berberis (eine dornige Hecke) und Buchsbaum (langsam wachsend). Andere Sorten sind der Pyracantha (eine Dornenhecke, die sich schnell entwickelt), der Zwergmispel, der Name, der Eleagnus (auch Dornmispel), der Liguster und der Lorbeer. Wir finden auch den Prunus laurocerasus (den klassischen Pruno, der typischerweise in Hecken verwendet wird, sehr kräftig und schnell wachsend) und den Quercus Ilex (die klassische Steineiche, die auf Straßen und Wegen weit verbreitet ist).

Hecke mit Laubpflanzen



Sie sind die Grenzhecken, die am längsten in Italien verwendet wurden: Sie wurden in der Padana-Ebene schon seit Urzeiten - und sind es auch heute noch in vielen Teilen Italiens - verwendet, um die Grundstücke zu unterteilen. Im Allgemeinen wurden Pappeln, Eschen, Platanen oder andere einheimische Arten bevorzugt, die auch zur Verstärkung der Ufer und Ufer von Bewässerungskanälen verwendet wurden. Diese Art von Hecken wächst schnell, sie bilden eine große Schattenfläche und bilden einen wirksamen Schutz gegen starken Wind. Da sich eine aus hohen Bäumen zusammengesetzte Hecke gut hält, müssen alle Pflanzen in regelmäßigen Abständen auf eine Höhe von 50 cm über dem Boden geschnitten werden, um einen dichten und kompakten Baumstumpf zu bilden. Bis vor einigen Jahrzehnten war das regelmäßige Beschneiden der Stümpfe entlang der Kanäle eine regelmäßige Quelle für Brennholz. Diese Arten von Hecken sind meistens groß (tatsächlich können sie eine Höhe von drei bis fünf Metern erreichen) und werden heutzutage, gerade wegen ihrer großen Proportionen, verwendet, um große Grundstücke zu umzäunen.

Schnitt und Wartung



Damit sich die Pflanzen richtig entwickeln, ist es gut, regelmäßig mit dem Beschneiden zu intervenieren. Der erste Schnitt wird verwendet, um die Pflanzen in die gewünschte Form zu bringen, während die nachfolgenden dazu beitragen, das Wachstum der Hecke einzudämmen und dafür zu sorgen, dass auch die Pflanzen in der Hecke Luft und Licht erhalten, um das Austreten von Laub zu vermeiden. in den Zweigen, die näher am Stamm sind. Ein Vorschlag ist, die Pflanzen in den ersten 2-3 Jahren nach dem Pflanzen einmal im Jahr um etwa ein Drittel oder sogar die Hälfte ihrer Höhe zu beschneiden: Auf diese Weise wird die Hecke in kurzer Zeit sehr dick. weil sich die Pflanzen im unteren Teil stark verzweigen. Bei Nadelhecken ist es ratsam, die Pflanzen im oberen Teil nicht zu beschneiden, bis sie die gewünschte Höhe erreicht haben; Nur dann können die Pflanzen abgeschnitten werden, damit sie nicht zu hoch werden. Die folgenden Beschneidungen hängen von der Art und der Art der zu erhaltenden Hecke ab. Zum Beispiel wird eine Ligusterhecke 3-4 Mal im Jahr beschnitten, eine Buchsbaumhecke zwei oder drei Mal.


Video: Golfclub Münster-Tinnen - Kurs Weiß - Bahn 4 "Flying Birdie Book" (August 2021).