Obst und Gemüse

Traubenmost


Ernte


Die Ernte besteht darin, die Trauben zu ernten, wenn sie vollreif sind. Der Zeitraum reicht vorläufig von August bis Oktober. Tatsächlich haben die Reben nicht alle den gleichen Fortpflanzungszyklus.
Einige von ihnen sind frühreif und beginnen am Ende des Winters zu sprießen. Ende Juni ist das Obstset bereits fertig und die reifen Beeren sind im August fertig. Andere haben jedoch längere Zeiten, auch abhängig von den Temperaturen der Regionen, in denen sie aufgewachsen sind. Ein weiterer wesentlicher Unterschied besteht zwischen Weiß und Rot.
Die Weißen müssen von einer guten Säure begleitet sein. Die Sammlung weißer Trauben zielt darauf ab, Weine mit diesen Merkmalen zu erhalten. Der weiße Traubenmost erfordert kontrollierte Temperaturen, damit er keinen oxidativen Prozessen unterliegt. Die Farbe würde in diesem Fall beeinträchtigt.

Crushing Brecher, um den Most zu bekommen



Die Aufschlussmaschinen sind Maschinen, die das Zerkleinern der Trauben ermöglichen. Die Destemming-Funktion ermöglicht es, die Beeren vom Stiel zu trennen. Die Qualität des Weins hängt von diesem Schritt ab.
in Weinbereitung in weiß Die Trauben werden sanft gepresst, wobei der feste Teil vom Saft getrennt wird. Bei der Rot- und Roséweinbereitung werden der Saft und die festen Bestandteile zusammen fermentiert, um die Extraktion von Farbe, Anthocyanen und Polyphenolen zu ermöglichen.
Im Fermentationsautoklaven Die Häute neigen dazu, den Hut zu formen. Ein Wiederzusammenbausystem hält die feste Masse eingetaucht. Zu diesem Zeitpunkt wird der Traubenmost nach 10-15 Tagen gefiltert, um die Trester zu entfernen. Sie werden als Dünger verwendet oder zur Brennerei geschickt. Die destillierten Trester geben den Grappa.

Klassifizierung von Traubenmost



Mit dem Abkürzung T.A.V. bedeutet die tatsächlich durchgeführte Alkoholabstufung des Traubenmostes. In diesem Fall muss der Satz 1% oder weniger betragen. Abhängig von diesem Wert müssen die Typen eine eigene Klassifizierung haben.
Teilweise fermentierter Traubenmost ist derjenige, dessen T.A.V. es hat einen Wert von mehr als 1%, aber weniger als 3/5 des Alkoholgehalts, der durch vollständige Gärung möglicherweise erreicht werden kann.
die stummer Traubenmost wird durch Zugabe von Schwefeldioxid erhalten. In der Praxis Die alkoholische Gärung hört auf.
Die Mistel wird durch Zugabe von Alkohol oder Weinbrand zum Most gewonnen, dessen Alkoholgehalt mindestens 12 Grad beträgt. Die Gärung wird gestoppt, wobei ein Mindestalkoholgehalt von 16% und ein Höchstgehalt von 22% erreicht wird.
Der gekochte Most hingegen wird durch Entfernen des Wassers aus dem Traubenmost und Erhitzen gewonnen. Auf diese Weise erhöht sich das mit dem Densimeter gemessene Zuckerkonzentrat.

Traubenmost: Die Bedeutung von Schwefeldioxid



Schwefeldioxid leistet einen wertvollen Beitrag bei der Weinherstellung. Anders als allgemein angenommen, wird es in angemessenem Umfang verwendet und ist nicht gesundheitsschädlich. Die Nutzungsgrenzen sind in den geltenden Gesetzen festgelegt.
Die verwendete Menge hängt vom Gesundheitszustand der Trauben ab. Gut geerntete Trauben, die nicht übermäßig missbraucht wurden, ermöglichen die Verwendung einer Mindestmenge an Schwefeldioxid. Im Gegenteil, Trauben, die durch das Brechen der Trauben vorzeitig vergoren werden können, müssen haltbar gemacht werden.
Der weiße Traubenmost ist besonders empfindlich. Es kann oxidative Prozesse mit einer Bräunung der Farbe eingehen. Die Funktion von Schwefeldioxid ist nützlich, um die Wirkung von Hefen und Bakterien, die für dieses Phänomen verantwortlich sind, zu blockieren.


Video: Frischen Obstsaft und Most selbst herstellen! (August 2021).