Ausrüstung

Luftkompressor


Grundlegende Merkmale und Funktionen des Luftkompressors


Der Kompressor ist eine Maschine, die mechanische Energie verwendet, um die Luft unter Druck zu setzen. Es findet zahlreiche Anwendungen in verschiedenen industriellen und professionellen Bereichen. Es wird auch in Heim- und Hobbyumgebungen verwendet. Es gibt feste Kompressoren und tragbare Kompressoren. Die meisten Modelle haben einen Elektromotor, aber es gibt auch einige mit Verbrennungsmotoren, insbesondere im Agrarbereich. Druckluft spielt oft eine unterbewertete Rolle, ist aber in der modernen Zeit in vielen Produktionsprozessen von grundlegender Bedeutung. Die meisten Produkte, die das Unternehmen derzeit verwendet, könnten nicht ohne Kompressoren hergestellt werden. In vielen Fällen ist es nicht nur erforderlich, die Atmosphäre zu komprimieren, sondern sie auch durch Geräte wie Filter und Trockner von Ölpartikeln und Feuchtigkeit zu reinigen.

Arten von Luftkompressoren und die häufigsten Anwendungen



Druckluft ist sicher, nützlich und effektiv. Enthält keine Abgase oder giftigen Produkte. Die normale Atmosphäre mit einem Druck von ca. 1 bar wird auf Drücke von über 400 bar komprimiert. Es gibt verschiedene Arten von Kompressoren. Am gebräuchlichsten sind volumetrische Modelle wie das alternative Kolbenmodell, das Drehschnecken- und das Flügelzellenmodell. Zu den gebräuchlichsten Anwendungen gehört der Betrieb von Spritzpistolen, zum Beispiel zum Lackieren oder Dampfreinigen, von Pistolen zum Ein- und Ausschrauben von Schrauben oder zum Aufpumpen der Räder. Andere bekannte Anwendungen sind die Betätigung von Presslufthämmern und erneuerten Straßenoberflächen-Kompressionsmaschinen. Dieses Werkzeug kann an elektrische Geräte wie den Hefter oder den Schraubendreher angeschlossen werden.

Alternativer Kolbenkompressor



Der Kolbenluftkompressor ist eines der ersten Modelle, das eine hohe Leistung bietet und sehr vielseitig einsetzbar ist. Der Betätigungsmechanismus umfasst einen Kolben, der sich innerhalb eines Zylinders mit einer Hin- und Herbewegung bewegt, die durch eine mit einer Kurbelwelle verbundene Pleuelstange erzeugt wird. Wenn die Kompression nur auf einer Seite des Kolbens wirkt, gibt es das einfache Effektmodell. Wenn beide Gesichter hoch und niedrig sind, spricht man von einem Doppeleffektmodell. Die Maschine komprimiert die Atmosphäre mit minimalen Änderungen und ist die einzige, die hohe Drücke bereitstellen kann. Die Maschine kann mit nur einem Niederdruck-Niederstrom-Zylinder ausgestattet oder für sehr hohe Kompressionen mehrstufig sein. Typische Anwendungen sind Gaskompression wie CNG und Stickstoff, Herstellung von PET-Flaschen, Motorstart.

Luftkompressor: Typ Schraube und Flügel



Der Schraubenkompressor wird heute am häufigsten verwendet und besteht aus zwei Grundelementen: dem männlichen Rotor und dem weiblichen Rotor, dh zwei Schrauben, die sich gegeneinander bewegen, dh sie werden verschraubt, wodurch sich das Volumen zwischen ihnen verringert diese Komponenten und den Körper der Maschine selbst. Das Kompressionsverhältnis variiert je nach Länge und Profil der Schraube und der Form des Abflusslochs. Die Schraube ist ventilfrei und es gibt keine mechanische Kraft, die zu Unwuchten führen kann. Dieses Modell erreicht hohe Wellengeschwindigkeiten, bietet eine große Reichweite und hat kleine Abmessungen. Der Schaufeltyp arbeitet mit Direkt- und Niedriggeschwindigkeitsübertragung und ist sehr zuverlässig und effektiv. Der Rotor in einem zylindrischen Stator ist mit Flügeln ausgestattet, die die Luft dank der Drehung komprimieren.


Video: Kompressor - Ratgeber - ÜbersichtVergleich - Test - Ausführlich erklärt (Dezember 2020).