Gartenarbeit

Buschname, der im März blüht


Frage: Buschname, der im März blüht


Ich würde gerne wissen, wie diese buschige Pflanze heißt, die im März in Norditalien gelbe Blüten auf nackten Zweigen bildet. Können Sie auch auf einem Nordbalkon pflanzen?

Antwort: Buschname, der im März blüht


Liebe Silvia,
die Sträucher, sehr dekorativ, mit gelben Blüten, von denen Sie sprechen, werden forsizie genannt; Der botanische Name ist Forsythia, und obwohl es eine Art europäischen Ursprungs gibt, handelt es sich bei den in den Gärten vorkommenden Arten häufig um Hybridsorten, die von asiatischen Arten stammen. Die Besonderheit der Forsythie ist genau die, dass sie am Ende des Winters ihre schönen goldgelben Blüten hervorbringt, bevor der Strauch begonnen hat, die Blätter hervorzubringen. Die Stängel haben eine dunkle, schokoladenfarbene Rinde, die dazu neigt, die Blüten besser zur Geltung zu bringen und vor allem für einen wahrhaft szenografischen Effekt zu sorgen. Diese Pflanzen sind sehr widerstandsfähig und kräftig, vertragen Frost bis -20 ° C sowie kalte und heiße Winde und Trockenheit. Sie werden im Boden, aber auch in Töpfen angebaut; sie haben ein schönes breites und ausgedehntes Wurzelsystem, und deshalb wäre es gut, selbst für einen kleinen Strauch an eine große Vase zu denken, die mit einer guten, sehr gut durchlässigen Erde gefüllt ist; Wenn wir das Land für die Sträucher kaufen, die jahrelang in Töpfen stehen werden, geben wir ein paar Euro mehr aus und lassen uns den Gärtner um ein qualitativ hochwertiges Produkt bitten. In der Regel entwickeln sie sich in den Anfangsjahren recht schnell, weshalb die Pflanze mindestens einmal im Jahr umgetopft werden muss. Das einzige Problem ist die Belichtung: Die Forsyths lieben die volle Sonne, aber sie tolerieren den Halbschatten; Mit Sicherheit mögen sie jedoch nicht den vollständigen Schatten, der nicht nur eine verkümmerte Entwicklung des Strauchs begünstigt, sondern auch ein teilweises oder vollständiges Fehlen der Blüten bewirkt, ohne die der Strauch sicherlich nicht sehr dekorativ wird. Wenn Sie also auf Ihrer Terrasse, auch wenn Sie sich nördlich des Hauses befinden, eine Ecke finden, an der die Sonne jeden Tag mindestens einige Stunden lang scheint, können Sie Ihre Topfpflanze sicher anbauen. Wenn dies nicht der Fall ist und Ihre Terrasse ausgesprochen düster ist und den ganzen Tag über keine direkte Sonne hat, geben Sie auf und ändern Sie den Kurs. Beispielsweise ziehen Sie eine Hosta oder eine Hortensie einer Forsythie vor. Denken Sie daran, dass die Forsythien an den Zweigen des letzten Jahres blühen, sodass sie am Ende des Winters niemals beschnitten werden sollten, da Sie sonst alle zukünftigen Knospen entfernen müssen. Daher werden sie nach der Blüte im Frühjahr beschnitten. Vermeiden Sie es außerdem, zu viel oder zu oft zu gießen. Diese Sträucher vertragen Trockenheit sehr gut, obwohl sie keine Wasserstagnation mögen: Prüfen Sie vor dem Gießen mit den Fingern, ob die Erde auch in der Tiefe in der Vase gut getrocknet ist.