Obst und Gemüse

Apfelbaum Laniger Blattlaus


Apfelbaum Laniger Blattlaus


Die Lanigero-Apfelblattlaus ist ein Schädling, der sehr schwer auszurotten ist. Das Irisoma lanigerum ist ein Insekt mit einer variablen Länge zwischen 1,5 und 2,5 Millimetern und einer rotvioletten Farbe. Dieses Insekt kann eine wachsartige Flüssigkeit absondern, die die Zweige, Wurzeln und jeden holzigen Teil der Pflanze vollständig bedecken kann. Die Blattlaus kann (nur die weiblichen Exemplare) an der Pflanze überwintern und die Tätigkeit im Frühjahr mit der Erzeugung neuer Individuen wieder aufnehmen. Der Befall würde sich durch Individuen mit Flügeln ausbreiten, die im Sommer erscheinen. Das erwachsene Exemplar ist besonders kälteempfindlich, während es im Larvenstadium Temperaturen nahe -25 standhält. Die Aktivierung erfolgt normalerweise zwischen April und Mai.

Schaden



Lanigero Blattlaus del melo "width =" 745 "height =" 506 "longdesc =" / obst und gemüse / krankheiten-apfel-und-birne / blattlaus-lanigero-del-melo.asp ">
Der Schaden, der durch die Lanigero-Blattlaus des Apfelbaums verursacht wird, besteht hauptsächlich im Auftreten von Tumoren oder Nodositis auf den Ästen und auf den Holzteilen der Pflanze, die durch eine Hypertrophie oder eine Hyperplasie verursacht werden, die die Zellen beeinflusst. Tatsächlich können Speichelsäfte von Blattläusen die Verformung der Struktur ganzer Pflanzenteile stimulieren. Die mit Lanigeri-Milben befallenen Pflanzen könnten auch für andere Pathologien viel empfänglicher werden und in einigen Fällen den Eintritt von Pilzen oder anderen parasitären Insekten verursachen. Lanigeri-Milben können sich in bereits vorhandenen Wunden der Pflanze ansiedeln, die durch andere Parasiten wie Rodilegno oder Schnittnarben verursacht werden. Ein längerer Angriff kann zu erheblichen Schäden an den Pflanzen und zum Verlust der Fruchtproduktion führen.

Kampf gegen den Befall



Der Kampf gegen den Lanigero-Blattlaus-Apfel könnte sowohl eine biologische als auch eine chemische Bekämpfung umfassen. Die Blattlaus könnte durch das Aphelius-Mali-Hymen bekämpft werden, was dem Befall wirksam entgegenwirkt. Der Parasit kann in den Larven der Blattläuse überwintern, sich von ihnen ernähren und sie zum Zeitpunkt des Flackerns vollständig entleeren. Um die parasitären Insekten zu schützen, ist es ratsam, die Wintereingriffe mit Polysulfiden und gelben Ölen, die für den Aphelius besonders giftig sind, angemessen zu kontrollieren. Im Falle eines ausgedehnten Befalls ist es ratsam, die Pflanzen mit speziellen Hilfsmitteln zu behandeln, um die Chrysopiden, Coccinelliden und Sirfidi zu schützen. Dieser Eingriff sollte sowohl vor als auch nach der Blüte der Pflanzen durchgeführt werden.

Pflege von befallenen Pflanzen



Die Verwendung von Ölen hat sich als die beste Methode zur Bekämpfung des Befalls durch diese Art von Insekten erwiesen, die schwere Schäden an Apfelpflanzen verursachen können. Die Öle sollten im Sommer auf den Pflanzen verteilt werden, jedoch bei starkem Befall und mit der Gefahr des Ernteausfalls. Um einen Befall der Pflanzen zu vermeiden, ist es ratsam, ein umfangreiches und invasives Beschneiden zu vermeiden. Bei befallenen Zweigen empfiehlt es sich, diese zu beseitigen, bevor die Blattläuse die gesamte Pflanze befallen. Eine ordnungsgemäße Düngung des Bodens könnte den Pflanzen ausreichende Nährstoffe liefern, um sie kräftiger und widerstandsfähiger gegen Blattläuse zu machen. Bei Transplantaten ist es ratsam, Wurzelstöcke zu verwenden, die gegen den Befall durch die Lanigero-Blattlaus resistent sind.