Auch

Tricholoma terreum


Ein diskreter Pilz


Einer der essbaren Pilze, die auf italienischem Gebiet, insbesondere im Norden, leichter zu finden sind, heißt Tricholoma terreum. Es gehört zur Familie der Tricholomataceae und ist klein und dunkel gefärbt. Aufgrund dieser Eigenschaften, die so weit verbreitet sind, ist es nicht sehr leicht zu finden, und Sie müssen beim Sammeln auch sehr vorsichtig sein, da es sich um einen Pilz mit einer sehr zerbrechlichen Konsistenz handelt. Vor allem darf es nicht mit anderen Arten der Gattung Tricholoma verwechselt werden. Tatsächlich ähneln sich die Pilze der Gattung Tricholoma ein wenig und können nur durch kleine Details unterschieden werden. Einige sind jedoch giftig und können sogar zum Tod führen; Daher darf das Tricholoma terreum nur nach sicherer Feststellung seiner Identität, nach Rücksprache mit einem Sachverständigen oder nach Kontaktaufnahme mit der ASL verzehrt werden.

Die Eigenschaften des Tricholoma terreum



Wenn Sie sich auf die Suche nach Pilzen begeben, müssen Sie zunächst die morphologischen Eigenschaften der wichtigsten vorhandenen Arten im Detail kennen. Was das Tricholoma terreum betrifft, so erkennt man es hauptsächlich an seiner Farbe, die dunkelgrau ist und häufig zu Anthrazit neigt. Sein Hut ist mit Schuppen bedeckt, die ihm einen noch dunkleren Farbton verleihen. Daraus leitet sich der Name ab, unter dem das Tricholoma terreum von Pilzsuchern am häufigsten angegeben wird, nämlich Moretta. Darüber hinaus hat der Hut eine geringe Größe, erreicht selten einen Durchmesser von zehn Zentimetern und übersteigt diese nie. Der Stiel kann stattdessen eine Höhe von sieben Zentimetern erreichen, ist weißlich gefärbt und im Allgemeinen im Erwachsenenalter hohl. Der Hut verändert mit dem Wachstum des Pilzes seine Form: Zuerst sieht er aus wie ein Stecknadelkopf, dann wird er langsam flacher und in der Mitte umboniert.

Wo ist das Tricholoma terreum?



Tricholoma terreum hat weder einen Geruch noch einen bestimmten Geschmack, aber es wird nicht empfohlen, sein rohes Fleisch zu probieren. Tatsächlich könnte es mit Tricholoma pardinum verwechselt werden, das hochgiftig ist und manchmal zum Tod führen kann, da es ein heftiges Magen-Darm-Syndrom verursacht. Die Büschelente kommt im Unterholz vor allem in den Nadelwäldern vor und bevorzugt besonders Kiefernwälder. Die Periode, in der es sich entwickelt, liegt zwischen Herbst und Winter, und manchmal kann es sogar einen großen Teil des letzteren aushalten, wenn das Klima besonders mild ist; es ist jedoch nicht ungewöhnlich, im Frühjahr Exemplare zu finden. Wenn Sie auf die Suche nach Exemplaren von Büschelente gehen möchten, können Sie daran denken, dass seine Eigenschaften bereits im Namen zum Ausdruck kommen: Tricholoma stammt aus dem Griechischen und bedeutet mit dem haarigen Rand, daher weist es auf seinen an den Rändern ausgefransten Hut hin; während Terreum die dunkle Farbe anzeigt, ähnlich wie die Erde.

Wie man Tricholoma terreum kocht



Obwohl das Tricholoma terreum, wenn es frisch geerntet wird, abgesehen von einem Hauch Mehl, kein besonderes Aroma abgibt, ist es nach dem Kochen sehr schmackhaft zu essen. Sein Geschmack ist immer noch ziemlich delikat, daher ist es gut, ihn nicht mit anderen Pilzen zu vermischen, aber es ist vorzuziehen, ihn allein zu verzehren, um seinen Geschmack voll zu genießen. Es kann auf viele Arten gekocht werden, aber die Zerbrechlichkeit und Verderblichkeit seines Fleisches macht es vor allem für die Herstellung von Saucen und Dips geeignet, mit denen sich dann Polenta oder ein Nudelgericht anrichten lässt. Um es in Reinheit zu schmecken, können Sie es schnell in einer Pfanne mit etwas Butter und Petersilie anbraten. Um das Büschel zu konservieren, geben Sie es am besten in Öl. Tatsächlich gilt der Tricholoma terreum als einer der besten in Öl eingelegten Pilze aller Zeiten.


Video: Tricholoma terreum (Oktober 2021).