Obst und Gemüse

Bakterielles Feuer geschossen von der Birne


Erwinia amylovora


Die Feuerbrandkrankheit ist eine der Krankheiten, die Fruchttrester wie Apfel, Birne, Mispel, Quitte, Eberesche und andere, die zu den Maloideae gehören, am stärksten befallen agazzino und die fotinia. Diese besondere Art von Bakterium kann in der Vorsaison in den betroffenen Gebieten überwintern und dann im Frühjahr mit der Vermehrung beginnen, wobei sich Tröpfchen bilden und in der Umgebung eine starke Luftfeuchtigkeit herrscht. Das Bakterium Erwinia amylovora verbreitet sich auf der Pflanze durch Insekten, Regen und Wind. Eine bakterielle Infektion führt zum Welken und zur anschließenden Nekrose von Knospen, Blüten, Blättern und Früchten. An den Zweigen sind Risse an der Rinde. Die Infektion könnte sich im Laufe einer Saison auf andere Pflanzen ausbreiten. Daher ist es wichtig, den richtigen Weg zu finden, um dem entgegenzuwirken. das problem.

Feuerbrand des Birnbaums



die Feuerbrand des Birnbaumes tritt zu Beginn der Vegetationsphase mit einem Verwelken und Schwärzen der Blüten und anschließend mit dem Austrocknen der Früchte auf. Die Infektionen auf den Blättern können sich durch eine Bräunung der Blattseite manifestieren, die anschließend nach oben rollt. Wenn sowohl die Blüten als auch die Blätter infiziert sind, kann man die Nekrose der Triebe beobachten. Alle von der Infektion betroffenen Teile haben eine Farbe, die zwischen Braun und Schwarz oder zwischen Braun und Rot variiert. Wenn die Infektion anhält, bilden sich an den Ästen Kortikalis-Krebsarten mit dunkler Farbe. Wenn der Krebs den gesamten Umfang eines Astes befällt, würde er verwelken, wenn er den Stamm interessiert, würde er den Tod der Pflanze verursachen.

Krankheitsverlauf



Wenn das Ende der Vegetationsperiode den Rand des Krebses erreicht, können Risse auftreten, während die Rinde eine braune Farbe annimmt und zur Mitte hin sinkt. Die betroffenen Früchte würden sich braun färben, eine weiche Konsistenz haben und leicht verrotten. Bei hoher Luftfeuchtigkeit können Tröpfchen aus den infizierten Teilen austreten. Die weißliche oder orange milchige Flüssigkeit enthält die lebenden Zellen des Bakteriums, das die Infektion verursacht. Bei trockeneren Umgebungsbedingungen könnte man das Austreten von Fasern, die die Bakterien enthalten, aus den Rissen beobachten. Die bakterielle Infektion durch das Bakterium ist sehr schnell und kann sehr schnell zum Absterben der Pflanze führen.

Pero Bacterial Fire Shot: Verhinderung der bakteriellen Explosion von Birnen



Die Abwehr von Bakterienexplosionen sollte auf einer ständigen Kontrolle der Pflanzen beruhen, damit Symptome vor dem Fortschreiten der Krankheit erkannt werden können. Bei Auftreten von Symptomen ist es ratsam, die betroffenen Teile zu entfernen, die anschließend verbrannt werden müssen. Wenn der Stängel getroffen werden soll, sollte die Pflanze entfernt werden. Ungleichgewichte bei Nährstoffen sollten vermieden und übermäßiges Beschneiden vermieden werden. Es sollten Vorkehrungen getroffen werden, um Sekundärblüten zu beseitigen, durch die die Infektion eintreten könnte. Um Infektionen vorbeugen zu können, ist es ratsam, die Pflanzen mit Produkten auf Kupferbasis zu behandeln, insbesondere nach Ereignissen, die zu Verletzungen der Pflanzen führen können.