Auch

Armillaria mellea


Der Nagelpilz


Ein in ganz Italien sehr leicht zu findender und auch reichlich wachsender Bewohner des Unterholzes ist die Armillaria mellea, oder vielmehr der kleine Pilzpilz. Es gehört zur Familie der Marasmiaceae und zur Gattung Armillaria. Die Pilze, die zu dieser Gattung gehören, haben alle ziemlich ähnliche Eigenschaften, daher muss man die Details genau beachten, um sie zu unterscheiden. Der Nagel ist auch als eine gute kleine Familie bekannt, da er zu den am meisten geschätzten auf dem Tisch gehört, obwohl sein Verzehr sehr spezielle Verfahren beinhaltet, die eingehalten werden müssen. Der botanische Name kommt stattdessen von zwei morphologischen Merkmalen, die ihn charakterisieren: Armilla bedeutet auf Lateinisch Armband, und tatsächlich hat der Nagel eine Art Ring um die Spitze des Stiels. Mellea hingegen bedeutet Honig, weil die dominierende Farbe des Nagelhutes gelb ist.

Die Eigenschaften der Millaria mellea



Die Armillaria mellea ist ein parasitärer Pilz, der auf Bäumen wächst und diese verzehrt. oder es entwickelt sich direkt auf bereits toten Stämmen, so dass es leicht in den Stümpfen zu finden ist. Ein merkwürdiger Aspekt des Pilzes ist, dass seine Kappe je nach Baumsorte, aus der er hervorgeht, eine andere Farbe annimmt. Wenn es beispielsweise aus Pappeln, Heuschrecken und Maulbeeren stammt, hat es eine honiggelbe Farbe. Wenn es andererseits auf Eichen wächst, hat es einen dunkleren, bräunlichen Farbton. Bei der Geburt auf einer Holunderpflanze nimmt der Pilz eine schwarzgraue Farbe an; Wenn es schließlich von Nadelbäumen stammt, hat es eine rötliche Farbe. Der Spitzname einer Wende ergibt sich aus der Tatsache, dass der Hut gekrümmt und der Stiel hoch und dünn ist. Diese Eigenschaften verleihen der Armillaria mellea das Aussehen eines Nagels. Einige geben ihm auch den Namen Pilzspargel, da nur die Kappe und der obere Teil des Stiels essbar sind.

Wo findet man die Armillaria mellea?



Der Nagelpilz wächst immer in Gruppen, niemals alleine. Es kommt im Herbst, im Unterholz vor und stammt, wie gesagt, oft aus Baumstämmen, von denen es schnell den Tod verursacht. In der Tat ist Armillaria mellea die Ursache einer Erkrankung der Stämme, die als faserige Wurzelfäule bezeichnet wird. Dieses Übel wirkt sich auf die Rinde des Stammes aus, die sich abzulösen beginnt, wodurch die Haare schnell verblassen. Darüber hinaus breitet sich die Fäule auch schnell auf nahe gelegene Pflanzen aus. Wenn Sie einen Pilz finden, der anscheinend die Armiallaria mellea ist, müssen Sie ihn riechen, der für junge Exemplare typisch und für alte Exemplare noch intensiver ist. Der Geschmack des Fleisches ist sauer, mit einem bitteren Nachgeschmack, aber Sie sollten niemals einen Pilz roh probieren, den Sie für einen Nagel halten. Armillaria mellea kann leicht mit anderen Arten der Gattung, wie der Armillaria gallica oder der Knollenarmillaria, verwechselt werden.

Wie behandelt man Armillaria mellea?



Die Armillaria mellea ist eine Pilzart, die sehr verbreitet und leicht zu finden ist. Für den Verzehr müssen jedoch Maßnahmen getroffen werden, die sie essbar machen. Tatsächlich enthält der Nagel Toxine von Proteincharakter, die jedoch beim Kochen bei hohen Temperaturen (etwa 65-70 Grad Celsius) verschwinden. Daher muss der Tack immer gekocht werden, bevor er nach einem Rezept zubereitet wird, und das Kochwasser muss weggeworfen werden. Achten Sie darauf, die Pilze nach dem Einfrieren nicht aufzuheben und nicht aus dem Rohzustand einzufrieren: Es hat sich gezeigt, dass die gefrorenen Nägel auch beim Kochen ihre Giftstoffe teilweise bewahren und Magen-Darm-Beschwerden verursachen. Abgesehen davon kann die Armillaria mellea auf viele verschiedene Arten gekocht werden. Sein Fleisch wird nach dem Kochen dunkel; In der Küche ist es immer gut, junge Exemplare zu verwenden.


Video: Conoscere i Funghi - Armillaria Mellea (September 2021).