Auch

Brisa


Der wertvollste Pilz


Pilze sind für manche Menschen eine echte Leidenschaft: Sie essen sie nicht nur gerne am Tisch, sie werden auch auf jede erdenkliche Weise zubereitet, sondern verbringen oft ganze Tage damit, sie im Wald und an vegetativen Orten zu suchen, wo sie leichter zu finden sind. Aber auch diejenigen, die Pilze nicht besonders mögen, werden von einer bestimmten Sorte gehört haben, nämlich dem Steinpilz. In vielen italienischen Ländern ist der Steinpilz eine echte territoriale Exzellenz, der Konferenzen und Festivals gewidmet sind. Es ist fast überall auf der italienischen Halbinsel zu finden, und im venezianischen Dialekt wird der Steinpilz auch als Brisa bezeichnet. Sein botanischer Name ist Boletus edulis. Andere Namen, mit denen es gehört werden kann, sind Bastard, Macchia-Pilz, Moccicone, September. Seine Eigenschaften machen es leicht erkennbar.

Die Sorten von Steinpilzen



Brisa ist eine der vier wichtigsten natürlich vorkommenden Sorten der Gattung Boletus, die viele gemeinsame Merkmale und einige geringfügige Unterschiede aufweisen. Neben dem Steinpilz, der eigentlichen Brisa, gibt es den für den Spätsommer und den Herbst typischen Steinpilz, der in der mediterranen Macchia sehr verbreitet ist. Steinpilz aestivalis, der hauptsächlich unter Laubbäumen wächst; und der Boletus pinophilus, der sehr häufig unter den Kiefern zu finden ist. Der Steinpilz hingegen ist in der Zeit von Mitte Juli bis Ende November anzutreffen, abhängig von der Höhe, in der er gesucht wird. Es bevorzugt keine bestimmte Pflanze, obwohl es einfacher ist, unter Tannen, rot oder weiß geboren zu werden. Das brisa wird unterschieden, weil es den Hut einer braunen Farbe intensiver als die anderen Arten des Steinpilzes hat.

Die Eigenschaften von Brisa



Die Merkmale, die es ermöglichen, Brisa im Vergleich zu anderen Arten von Steinpilzen und anderen Pilzen zu erkennen, sind insbesondere: der konvex geformte Hut von dunkelbrauner Farbe, dessen Durchmesser zwischen 10 und 30 cm liegen kann; der Schaft ziemlich massiv, auch mit einem Durchmesser von zehn Zentimetern; das weiße, feste und violette Fleisch unter dem Hut. Das Gesamterscheinungsbild der Brisa ist sehr gedrungen, so dass im alten Rom dieser Pilz Suillus genannt wurde: von dem Steinpilz. Bei der Suche nach Steinpilzen muss darauf geachtet werden, dass sie nicht mit Tylopilus felleus verwechselt werden, einem Pilz, dessen Aussehen dem von Brisa sehr ähnlich ist, der jedoch nicht essbar ist. Der Steinpilz ist auch an seinem durchdringenden und typischen Geruch nach Pilzen und am Geschmack des etwas süßen Fleisches zu erkennen.

Brisa: Wie man Brisa konsumiert



Brisa ist also ein Pilz, der vor allem auf den Tischen geehrt wird. Es kann roh gegessen werden, in Scheiben geschnitten in einem Salat; und es kann leicht durch die Praxis des Trocknens gelagert werden. Sehr oft wird der getrocknete und fein gehackte Steinpilz auch zum Würzen von Gerichten mit anderen Zutaten verwendet. Was die Art und Weise betrifft, wie es gekocht werden kann, gibt es wirklich viele: Brisa kann gebraten, geröstet, gebraten oder zur Herstellung von Saucen und Gewürzen für Pasta verwendet werden. Das Risotto mit Steinpilzen ist ausgezeichnet. Wenn Sie Brisa kochen, müssen Sie eine einzige Pflege verwenden, oder denken Sie daran, immer Töpfe und Pfannen aus antihaftbeschichtetem Material oder Stahl zu verwenden. Tatsächlich kann dieser Pilz im Kontakt mit anderen Metallen giftige Substanzen freisetzen.


Video: IZA - Brisa (Oktober 2021).