Auch

Finferlo


Pilz Petersilie


Unter den vielen Pilzsorten, die im Unterholz von Vegetationsflächen zu finden sind, gibt es eine, die von allen Bewunderern besonders nachgefragt wird, nach der nur der berühmte Steinpilz vorgezogen wird. Dies ist der Pilz Finferlo, der auch mit vielen anderen Bezeichnungen bekannt ist. Das Finferlo in der Botanik heißt cantarellus cibarius: Dieser Begriff kommt für den ersten Teil aus dem Griechischen, Sprache, in der kantaros Tasse bedeutet, und für den zweiten Teil aus dem Lateinischen, Sprache, in der cibus für Essen steht, und daher Cibarius angibt, dass der Pilz ist gut zu essen Tatsächlich nimmt der Pfifferling eine geschwungene Form an, die ihn wie ein Glas aussehen lässt, aus dem er getrunken werden kann. In den verschiedenen regionalen Variationen wird das Finferlo auch als Pfifferling, Hahn, Gialletello bezeichnet.

Die Eigenschaften des Pfifferlings



Wie kann der Pfifferling in Bezug auf die anderen Pilze erkannt werden? In der Tat hat es leicht erkennbare Merkmale, aber man muss noch viel Aufmerksamkeit schenken, da es dem giftigen Omphalotus olearius sehr ähnlich ist, von dem es hauptsächlich deshalb unterschieden wird, weil dieser keinen Geruch abgibt, während der Finferlo es tut. Morphologisch gesehen hat es einen sehr großen Hut, der einen Durchmesser von 10 Zentimetern erreichen kann. Es beginnt an den Rändern mit einer konvexen Form und wird dann in der Mitte konkav wie eine Tasse. Die Kanten sind gezackt und unregelmäßig, und die Farbe ist goldgelb, sehr lebendig. Der Stängel ist eher stämmig und wird im Allgemeinen nicht länger als 7 Zentimeter; Die unteren Lamellen haben die gleiche Farbe wie die Kappe und sind sehr kompakt. Auch das innere Fleisch ist fest und fleischig, gelblich gefärbt, duftend und süß im Geschmack.

Die Verwendung von Pfifferlingen in der Küche



Die besondere Güte des Fleisches der Pfifferlinge macht es sehr verbreitet in der kulinarischen Verwendung. Auch wenn es einmal getrocknet ist, wird es fein gehackt und auch verwendet, um andere Pilze zu würzen und zu würzen. Aus diesem Grund wird es Pilzpetersilie genannt. Der Pfifferling kann roh, gekocht oder nach verschiedenen Methoden haltbar gemacht werden. Im Gegensatz zu anderen Pilzen wird es zum Trocknen nur selten verwendet, außer für die oben angegebene Verwendung, da es nach der Rehydratation leicht holzig wird. Stattdessen ist es hervorragend in Öl oder Gurke eingelegt, während es nicht gefriert, weil es einen bitteren Geschmack annimmt. Wenn ein frischer Pfifferling gewaschen werden soll, kann dies problemlos unter fließendem Wasser erfolgen, da er nicht porös ist und daher kein Wasser aufnimmt. Eine andere Möglichkeit, Schmutzreste zwischen den Lamellen zu entfernen, besteht darin, sie für einen Moment in kochendes Wasser zu legen.

Finferlo: Rezepte mit Pfifferlingen



Frisch oder haltbar gemacht, kann der Pfifferling in der Küche in vielen verschiedenen Rezepten verwendet werden. Am einfachsten und leckersten ist es, ihn in einer Pfanne mit nativem Olivenöl extra und einer Knoblauchzehe zu braten. Oder Sie können in Risotto kochen oder Puten- oder Kapaunfüllung zubereiten. außerdem ist es die basis eines wohlschmeckenden österreichischen rezepts namens pfifferlinge. In den Pfifferlingen werden die Pfifferlinge mit Butter und Speck angeröstet und mit einer Sauce aus Sahne und Mehl gewürzt. Diese Pilze können in großen Mengen konsumiert werden, da sie nur 25 Kalorien pro 100 Gramm Produkt enthalten. Sie enthalten jedoch Vitamine und Mineralsalze und sind vor allem reich an Ballaststoffen, eine Eigenschaft, die den Darmtransit fördert. Schließlich ist der Finferlo einer der am leichtesten verdaulichen Pilze und kann auch von Zöliakiepatienten gefahrlos verzehrt werden.


Video: Fungo Gallinaccio o Finferlo come riconoscerlo (August 2021).