Blumen

Caper Blume


Die Kapernpflanze


Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Kapernpflanze spontan wächst: Im Allgemeinen haftet sie an den Wänden von Innenstädten oder an felsigen Hängen. Diese Pflanzen, die oft schöne weiße Blüten aufweisen, werden in botanischen Capparis spinosa genannt und gehören zur Familie der Capparaceae. Capparis spinosa ist nur eine von mehr als 250 existierenden Sorten der Gattung Capparis. Neben der im gesamten Mittelmeerraum verbreiteten Capparis spinosa ist die dornenlose Capparis inermis in Italien recht verbreitet. Der Grund, warum die Kapernpflanze es schafft es, an Orten zu wachsen, die so unzugänglich sind, dass seine Samen gierige Geckos und Eidechsen sind, die sie dann durch ihren Kot überall ein wenig verbreiten.

Die Kapernknospe



Die Pflanze Capparis spinosa hat sehr robuste und verzweigte Holzwurzeln, aus denen sich ein krautiger Teil entwickelt, der trocknet und stirbt, um sich im Frühjahr neu zu bilden. Von den langen Zweigen zweigen die rundlichen Blätter ab, die in der Regel zwei Dornen an der Basis haben. Die Pflanze beginnt Ende Mai zu blühen. In dieser Zeit werden die Knospen gepflückt. Tatsächlich sind die Kapernknospen im kulinarischen Bereich sehr bekannt und weit verbreitet, sie haben eine runde Form und sind besser, wenn sie kleiner sind. Diese Knospen bekommen ihren besonderen Geschmack, wenn sie in Salz oder Öl verarbeitet werden, während die Blume, wenn sie blüht, eine schöne rosa weiße Farbe hat und aus vier ovalen Blütenblättern mit vielen rosa Staubblättern in der Mitte besteht. Sogar die Blumen werden manchmal gegessen und im Teig gebraten. Die Früchte, Cucunci genannt, können wiederum in Öl oder unter Salz gelegt werden.

Anbau der Kapern



Wenn die Kapern häufig in der Küche verwendet werden, ist es möglicherweise eine gute Idee, auf dem Balkon des Hauses eine kleine Plantage anzulegen, um immer einen Vorrat bereit zu haben. Die Kapernpflanze zu kultivieren ist nicht schwierig: Es können vorzugsweise lange und schmale Terrakottatöpfe verwendet werden. Ein sehr entwässernder Boden sollte in sie gelegt werden, weil die Kapern Wasser Stagnation befürchten. Tatsächlich braucht diese Pflanze Wasser, fließt aber so schnell wie möglich von ihren Wurzeln ab. Lege die Wurzel auf den Boden der Erde und bedecke sie dann, damit der Kragen der Pflanze draußen bleibt. Diese Operation sollte zwischen Januar und Februar durchgeführt werden, wenn sich die Pflanze in einer vegetativen Phase befindet. Decken Sie den Boden mit einer dünnen Schicht Mulch ab und stellen Sie den Topf an einen sonnigen Ort. Die ersten Setzlinge werden im Frühjahr wachsen. Wenn Sie möchten, können Sie die Blumen auch blühen lassen Kapernblüten zu rein dekorativen Zwecken.

Kapernblüte: Die Eigenschaften der Kapern



Kapernblume konserviert in Salz "width =" 745 "height =" 497 "longdesc =" / flowers / flower-of-plants / flower-of-caper.asp ">
Wenn die ersten Knospen im Frühjahr erscheinen und Sie sie in der Küche verwenden möchten, müssen Sie sie pflücken, wenn sie noch sehr klein sind, und sie können dann in Salz, Öl oder Essig eingelegt werden. Dieses Verfahren ist nützlich, weil der Geschmack der Kapern bitter ist und darüber hinaus den Gerichten keinen Geschmack verleiht. Stattdessen werden die Kapern nach der Behandlung sauer und ein wenig würzig, sehr lecker. Im Allgemeinen können sie nach mindestens einem Monat Lagerung, nach einer ersten Phase, in der sie mindestens eine Woche gerührt werden müssen, verbraucht werden. Die bekanntesten Kapern sind die von Pantelleria, die das IGP-Zeichen (geschützte geografische Angabe) erhalten haben. Kapern haben harntreibende Eigenschaften, schützen Blutgefäße und sind reich an Mineralsalzen. In der Kräutermedizin wird die Wurzelrinde zur Behandlung von Allergien und zur Unterstützung der Verdauung eingesetzt.


Video: The Magic Cane Caper (Juni 2021).