Obst und Gemüse

Olivenkrankheiten


Erste Schritte an der Olivenpflanze


Um die Ernte nicht zu gefährden, muss die vegetative Entwicklung der Olivenpflanze genau beobachtet werden. Wenn Sie eine "Anomalie" bemerken, ist es notwendig, mit allen verfügbaren Geräten einzugreifen, um die zahlreichen Widrigkeiten und die vielen Parasiten, die den Olivenbaum betreffen, und damit verbundene Krankheiten so gering wie möglich zu halten.
Um das Risiko zu minimieren, ist es notwendig Feuchtigkeit vermeiden. Wenn die Jahreszeit durch mehrere Regenfälle gekennzeichnet ist, besteht die einzige Methode zur Bekämpfung von Schädlingsbefall darin, die Belüftung und Sonneneinstrahlung der Pflanze zu fördern und mit Behandlungen zu arbeiten. Ein geeigneter Schnitt kann verwendet werden, um alle erkrankten Teile zu beseitigen und eine bessere Belüftung zu ermöglichen. Außerdem müssen der Rumpf und die Lagerzweige mit Bordeaux-Mischung bestrichen und regelmäßig mit Propolis-basierten Produkten besprüht werden.

Umweltbelastung



Die Umwelteinflüsse führen zu Olivenbaumkrankheiten, die den vegetativen Zustand der Pflanze beeinträchtigen können. Die Olive bevorzugt aus diesem Grund keine Feuchtigkeit Der Boden muss gut entwässert sein. Hagel kann der Pflanze ernsthafte Probleme bereiten, insbesondere wenn er in der Blüte- und Fruchtreifezeit auffällt.
Es ist ratsam, die beschädigten Teile zu beschneiden, während die Risse an Ästen und Stämmen mit Bordeaux-Mischung behandelt werden sollten.
Wenn der Frost den Haupt- und den Nebenzweig der Pflanze betrifft, muss mit dem Beschneiden interveniert werden. Übermäßige Hitze, begleitet von langen Dürreperioden, schädigt die Steinfrüchte, die während der Reifung wahrscheinlich austrocknen. In der Vergangenheit wurde die Pflanze mit Limettenmilch gebleicht, um eine Überhitzung im Sommer zu vermeiden.

Olivenkrankheiten. Schädlingsbekämpfung an Ästen und Blättern



Im Olivenbaum finden sich häufigere Krankheiten an den Zweigen, Blättern und dem Zustand des Laubs. Wenn Sie auf den Blättern gewundene "C" -Tunnel sehen, die zwischen den beiden Epidermis gegraben wurden, wird die Pflanze von einer Motte getroffen. Wenn die Blätter und Zweige mit einer Substanz überzogen erscheinen, die dem Ruß einer feuchten oder trockenen Einheit ähnelt, sind sie Fumaggine.
Die Anwesenheit von Schwarzes Cochineal Es ist erkennbar, dass die Blätter und Zweige kleine Formationen haben, die einem halben Pfefferkorn ähneln und eine Kastanienfarbe haben, die zu Schwarz neigt. Die Pflanze wird vom Pfauenauge getroffen, wenn wir auf der Oberseite der Blätter braune Flecken mit abgerundeten Formen mit einem gelblichen Heiligenschein sehen, der in den heißesten Monaten zu finden war. Im Sommer kommt es zu einem ungewöhnlichen Laubfall.

Andere Krankheiten an Blüten, Früchten und Trieben



Im Olivenbaum werden Krankheiten, die die Blüten, Früchte und Triebe betreffen, von der Motte und der Olivenfliege verursacht, wodurch die Ernte und die Qualität des Produkts beeinträchtigt werden. Wenn die Motte schlägt, verursacht dies den Tod der Blume, die trocknet und zu Boden fällt. Trifft es dagegen auf die Frucht, befindet sich in der Nähe des Blattstiels ein kleines Loch, in dem das Insekt die Larve abgelegt hat.
Die Olivenfliege schädigt stattdessen die Früchte und beeinträchtigt die Qualität des Öls und die Konsistenz der Ernte. Das Insekt durchbohrt die Früchte und legt dort die Eier ab, die sich wiederum von den Früchten seines Fruchtfleisches ernähren und einen Tunnel graben. Wenn die von der Fliege getroffene Frucht geöffnet wird, sieht man im Inneren einen von der Larve verfolgten Weg. Wenn das Flackern auftritt, wird das Austrittsloch des Insekts auf den Oliven hervorgehoben.


Video: Berliner Brot Weihnachtsgebäck Sallys Welt (August 2021).