Auch

Steinpilze


Steinpilze


Steinpilze gehören zu einer Gattung von Basidiomycetenpilzen (sie produzieren meiotische Sporen, es gibt also eine Zellteilung in vier Zellen) der Familie der Boletaceae. Steinpilze haben normalerweise ein fleischiges Fruchtfleisch mit vielen weißen oder farbigen Poren. Es ist möglich, Steinpilze aus Lignocellulose-Abfällen und Gülle unterschiedlicher Herkunft zu kultivieren. Einige Arten von Steinpilzen wurden aufgrund der medizinischen Eigenschaften in der traditionellen chinesischen Kultur immer verwendet. Derzeit sind jedoch etwa 270 Arten von Basidiomoceten für ihre therapeutischen Eigenschaften anerkannt. Einige Arten von Steinpilzen werden bei der Herstellung von Papier im Bioremediationsverfahren verwendet, da sie Lignin mineralisieren können.

Steinpilzarten



Es gibt viele Arten von Steinpilzen, daher müssen Sie die spezifischen Merkmale herausfinden, um zu lernen, wie man sie unterscheidet. Steinpilze, ein gewöhnlicher Schweine- oder Schwarzschweinname, sind Pilze mit ausgezeichneter Essbarkeit. Der Hut ist glatt und hat eine halbkugelförmige Form. Er hat eine braun-kastanienbraune Farbe mit einigen gelben Flecken. Der Stiel hat eine längliche Form von gelbbrauner Farbe, das Fruchtfleisch neigt zu Weiß. Es wächst im Allgemeinen unter Kastanien und Eichen Steinpilz appendiculatus hat eine gute essbarkeit. Der Blinddarm ist ein großer Steinpilz mit einer halbkugelförmigen Kappe mit einer bräunlichen Färbung mit Röhrchen und gelben Poren. Der Stängel ist gelb, während das Fruchtfleisch unten zu blau und rosa neigt. Es wächst normalerweise in Hartholzwäldern.

Essbare Arten von Steinpilzen



Der Steinpilz badius, ein gebräuchlicher schweinebrauner Name, ist essbar, wird aber wegen seines Geschmacks nicht besonders geschätzt. Es ist ziemlich groß mit einer halbkugelförmigen Kappe und einer glatten Oberfläche mit einer braun-schokoladenfarbenen Farbe. Es hat grünliche Poren mit einem Stiel von der gleichen Farbe wie der Hut und einem weißlichen Fleisch. Sie wächst bevorzugt in Laubhölzern. Der Steinpilz erythropus, auch Boleto mit roten Poren genannt, ist essbar, auch wenn er nicht von ausreichender Qualität ist. Der Pilz hat eine kompakte Kappe mit einer rotbraunen Farbe, die grünlich-gelbe Röhrchen und einen fleischigen Stamm mit einer von Schuppen bedeckten gelben Farbe zeigt. Das Fruchtfleisch ist gelb, färbt sich aber im Schnittbereich sehr schnell grün-blau. Sie wächst hauptsächlich in Nadelwäldern.

Ungenießbare Steinpilzarten



Boletus calopus, ein gewöhnlicher rotstämmiger Steinpilzname, ist nicht essbar. Der Hut hat eine halbkugelförmige Form mit einer Farbe zwischen Grau und Beige. Es hat gelbgrüne Röhrchen, einen grauen Stiel mit deutlichen rötlichen Flecken und ein rotes Gitter über die gesamte Oberfläche, während das Fruchtfleisch zwischen gelb und grau ist. Es wächst in allen Wäldern sowohl von Nadelbäumen als auch von Nadelbäumen und kann mit Boletus satanas verwechselt werden.Der Boletus lapinus ist ein giftiger Pilz. Es hat eine hellfarbige Kappe, aber mit rosa Flecken, einen zylindrischen Schaft mit gelber Farbe, aber mit sehr deutlichen rosa Streifen, zeigt es keine Retikulation. Das Fleisch hat eine gelbe Farbe. Dieser Pilz wächst in Laubwäldern, jedoch nur auf kalkhaltigem Boden.


Video: Steinpilze Steinpilze Super Pilze Funde ohne Ende (August 2021).