Auch

Lavendel-Aufguss


Verwendung von Lavendel


Es wird bei Appetitlosigkeit angewendet, um Kopfschmerzen, Hemikaranien, Schlafstörungen und Bauchschmerzen zu lindern. Es wird bei Wunden, Wunden und Insektenstichen angewendet. Die Teile der Pflanze, die verwendet werden, sind Blumen oder blühende Spitzen. Einmal gesammelt, sammeln sich die Blumen in Trauben und werden trocknen gelassen. Sie können zum Parfümieren von Leinen, zur Herstellung von Naturseifen oder Gemüsekerzen verwendet werden, da sie selbst aus Eimern ihr Aroma behalten. Der Aufguss von Lavendel hat einen bitteren Geschmack, und um ihn angenehmer zu machen, ist es möglich, mit diesen Blüten auch die von Limetten-, Kamillen- und Zitronenmelissenblättern zu mischen. Der Sud wird durch Zugabe eines Löffels getrockneter Blüten in 250 ml kochendem Wasser zubereitet. Decken Sie alles ab, lassen Sie die Infusion ruhen und filtrieren Sie nach zehn Minuten. Es wird empfohlen, es dreimal täglich einzunehmen. Dieser Kräutertee gilt neben den vielen Vorteilen auch als Diuretikum: Er wirkt antiseptisch auf die Urogenitalwege und bekämpft Blasenentzündungen und Darmentzündungen. Durch die Einnahme der Infusion während einer Erkältung können wir eine gute Hilfe erhalten, da sie Husten lindert und Vorteile für die Atemwege bietet. Mit ihm können Sie Erleichterungen haben, die auch Inhalationen tun. Auch bei Bronchitis, Kehlkopfentzündung und Asthma zu empfehlen.

Verwendung der Infusion




Wenn die Blüten in der Infusion sind, geben sie ihre beruhigenden Eigenschaften ab. Genau aus diesem Grund bringt das Trinken der Infusion Vorteile für diejenigen, die an Schlaflosigkeit, Migräne und Verdauungsproblemen leiden. Der Lavendel-Dekokt kann auch zur äußerlichen Anwendung verwendet werden, wie bei Verstauchungen und Gelenkschmerzen. Es wird angewendet, indem die betroffenen Stellen mit einem zuvor in die Abkochung eingetauchten Tuch abgerieben werden. Wenn Sie eine Infusion in das Badewasser gießen, haben Sie eine straffende und entspannende Wirkung, und auch Kinder können davon profitieren. Die Infusion eignet sich auch zur Anwendung auf durch Witterungseinflüsse gereizter Haut. Darüber hinaus können Sie auch Ihre Haare waschen, da dies auch für die Behandlung von fettigem Haar angezeigt ist.

Verschiedene Infusionen und Dosierungen



Wir sehen daher die Dosierungen, die zur Herstellung der verschiedenen Infusionen verwendet werden müssen. Zur Behandlung von Infektionen der Atemwege enthält die Dosierung 25/30 Gramm Blütenstände und Blätter in einem Liter kochendem Wasser, die viermal täglich eingenommen werden müssen. Zur Heilung der Pharyngitis wird das Abkochen durch Zugabe von 40 g Lavendel in einem Liter Wasser vorbereitet. Das Ganze wird 5 Minuten gekocht, 10 Minuten ruhen gelassen und dann filtriert. Die empfohlene Dosis beträgt 3 Gläser pro Tag, weit entfernt von den Mahlzeiten. Wenn es eine Pause gibt, können Sie gurgeln und es als Mundwasser verwenden. Zusätzlich zu den Vorteilen bei der Behandlung von Laryngitis werden mögliche Infektionen des Mundes bekämpft und ein frischer Atem erzielt. Bei Asthmaanfällen hingegen wird ein Teelöffel Blumen in eine Tasse kochendes Wasser gegossen und 5/8 Minuten ziehen gelassen. Dann wird gefiltert und getrunken.

Lavendelinfusion: Infusionen zur äußerlichen Anwendung



Nun wollen wir sehen, wie man Lavendelinfusionen für die äußerliche Anwendung vorbereitet. Um Geschwüre und Wunden zu desinfizieren, muss der Sud eine hohe Konzentration an Blüten aufweisen. Nach dem Abkühlen ein Tuch anfeuchten und zwischen 15 und 30 Minuten auf die zu behandelnde Stelle auftragen. Bei Weißverlust (Leukorrhoe) erfolgt die Bewässerung mit dem Aufguss: Eine Handvoll Blüten wird 10 Minuten in einem Liter Wasser gekocht und danach ein Liter kaltes Wasser hinzugefügt. Es wird gefiltert und mit der Operation fortgefahren. Zur Behandlung von Muskelentzündungen wird der betroffene Teil wie Hals und Schultern dem Dampf der Lavendelinfusion ausgesetzt. Mit einem Fußbad lassen sich weitere Vorteile erzielen, die besonders für kalte Füße zu empfehlen sind: Sie kochen 50 Gramm Lavendel pro Liter Wasser. Wenn das Wasser warm ist, können Sie Salz hinzufügen. Um übermäßiges Schwitzen von Händen und Füßen zu behandeln, können wir Fußbäder und Handbäder mit einem Aufguss auf Lavendel- und Salbeibasis durchführen. Um Akne zu bekämpfen, können wir durch Abkochen ein Tonikum herstellen: 60 Gramm Blüten in einem Liter Wasser. Einmal abgekühlt auftragen.