Garten

Weiße Pfingstrose


Weiße Pfingstrose


Die Pfingstrose ist eine Pflanze, die schöne und auffällige Blüten hervorbringt und aus dem Orient stammt. Gerade dort gehört seine Blume zu den am meisten geschätzten, fast verehrten, weil sie im Laufe der Jahrhunderte so viele verschiedene Bedeutungen angenommen hat. Anfangs war es nur eine glückliche Tür und mit ihr wünschte er Braut und Bräutigam eine glückliche Ehe. Dann begann diese Blume, Liebe, Wohlstand, Geistesadel und schließlich Frieden darzustellen, besonders wenn sie in voller Blüte steht. Von den Europäern wurde die Rose ohne Dornen definiert und ist zum Symbol der romantischsten Liebesgeschichten geworden. Es ist kein Zufall, dass sie häufig bei Hochzeiten verwendet wird, insbesondere bei Blumensträußen oder Dekorationen in Kirchen. Darüber hinaus ist die weiße Pfingstrose Es ist das traditionelle Symbol junger Mädchen, die sich unter den anderen durch ihre Schönheit und Intelligenz auszeichnen, sowie das Symbol junger Bräute. In China zeigt es den Frühling in den floralen Darstellungen der vier Jahreszeiten und ist oft auch auf Porzellan gemalt. Die rote Sorte hingegen ist im Osten ein erotisches Symbol und kennzeichnet die weiblichen Geschlechtsorgane.

Features



Die Pfingstrosen sind in zwei große Kategorien unterteilt: krautig und strauchig. Der oberirdische Teil der krautigen Pflanzen stirbt im Winter, und im Frühjahr beginnen die neuen Triebe direkt am Wurzelhals. Genau diese ermöglichen es der Pflanze, die kalte Jahreszeit ohne Schaden zu überstehen, da sie eine Anhäufung von Reservesubstanzen enthält. Die krautigen Pfingstrosen bilden jedes Jahr einen krautigen Stängel, auf dem die Blätter und dann die Blüten wachsen. Wie alle Stauden wächst der Stängel auch horizontal, bleibt aber immer gleich hoch, gewöhnlich durchschnittlich, nicht mehr als einen Meter. die weiße Pfingstrose Im Allgemeinen ist es krautig, da diese Art sich aufgrund der Länge der Stiele gut zum Schneiden von Blumen eignet. Die strauchigen Pfingstrosen hingegen bilden holzige Zweige, auf denen im Frühjahr die Triebe mit Blättern und Blüten wachsen; Diese Sorte wächst sowohl in der Breite als auch in der Höhe wie ein Busch und erreicht eine Höhe und einen Durchmesser von bis zu zwei Metern.

Anbau



Die krautigen Pfingstrosen, einschließlich der weißen, werden vor allem zur Herstellung von Blumenbeeten und Rabatten oder, angesichts der Länge des Stiels, für Schnittblumen verwendet. Strauchpfingstrosen hingegen werden eher als Einzelpflanzen oder zur Erzeugung von Hecken verwendet. Die Pfingstrosen sind keine schwer kultivierbaren Pflanzen, da sie sich gut anpassen, kalten Wintern standhalten und alle Bodentypen vertragen, auch wenn sie solche bevorzugen, die nicht zu leicht und alkalisch sind. Krautige Pfingstrosen sind früher als strauchige. Die gesamte Entwicklung der Pflanze dauert etwa zwei bis drei Jahre. In dieser Zeit können sie nur wenige oder manchmal gar keine Blüten hervorbringen. Die Blüte erfolgt von Mitte April bis Ende Juni, und bereits ab Anfang September erscheint die Pflanze herbstlich und wirkt möglicherweise weniger kräftig. Damit die Schnittblumen länger halten, müssen die Zweige geschnitten werden, wenn sich die Knospen öffnen und die Farbe der Blume sichtbar wird. Wenn die Stängel geschnitten werden, wenn die Blüten bereits vollständig geöffnet sind, ist ihre Lebensdauer kürzer und sie verdorren bald. Neben der weißen gibt es noch andere Pfingstrosensorten mit roten oder rosa Blüten in verschiedenen Schattierungen.

Multiplikation



Wie die meisten Pfingstrosen kann auch diese Sorte zwischen Ende August und Ende September durch Wurzelspaltung vermehrt werden. Wir müssen die verholzten Zweige verwenden, die das Werk im Laufe des Jahres produziert. Alternativ können wir in großen Pflanzen eine Teilung der Büschel vornehmen, wobei wir jedoch darauf achten, dass in jedem Kopf Wurzeln und Stängel in ausreichender Menge vorhanden sind, um eine autonome Pflanze zu schaffen. Schließlich können Sie sich für die Aussaat entscheiden, eine gültige Methode sowohl für Strauch- als auch für Kräuterpfingstrosen. Normalerweise weist die neue Pflanze jedoch andere Eigenschaften auf als die, die die Samen geliefert hat. Diese letzte Methode benötigt viel Zeit für das Wachstum neuer Pflanzen, es dauert mindestens zwei Jahre; Es ist jedoch eines der am häufigsten verwendeten Multiplikationsverfahren zur Erzeugung neuer Sorten.