Blumen

Hyazinthenblüten


Hyazinthenblüten


Hyazinthen sind auch deshalb besonders verbreitet, weil sie sowohl am Boden als auch in Töpfen angebaut werden können und sehr leicht zu finden sind. Es handelt sich auch um eine mehrjährige Pflanze, die keine besonders teuren Behandlungen benötigt, auch wenn die durchschnittliche Lebensdauer einer Zwiebel eher kurz ist. ungefähr 5-6 Jahre.
Es gibt viele Hyazinthenarten, die am weitesten verbreitete trägt den wissenschaftlichen Namen Hyacinthus Orientalis und präsentiert sich mit vielen Farbvarianten, die ein breites Spektrum von Weiß bis Blau abdecken und durch Pink, Orange, Rot und Violett gehen.
Die schönen Blüten sind in etwa zwanzig Zentimeter großen Büscheln zusammengefasst, werden Trauben genannt und sind nicht nur an ihrer charakteristischen Form, sondern auch an ihrem intensiven Duft leicht zu erkennen. Die Trauben werden von einem sehr gleichmäßigen und vertikalen Stängel getragen, der vollständig von den Blütenkrone umgeben ist.
Jede Blume besteht aus sechs Blütenblättern, die sich von der röhrenförmigen Form zu einem Stern öffnen. Die Blätter an der Basis sind dick, länglich, mit einem geraden Rand und einer hellen und intensiven Farbe.
Die Blüte erfolgt im Frühling, aber wenn sie in einer Wohnung kultiviert und ordnungsgemäß gepflegt wird, ist es möglich, bereits am Ende der Winterperiode eine verlängerte und frühe Blüte zu erzielen.

Klimabedingungen, Boden und Düngung




Die Hyazinthe kann sowohl im Freien als auch in der Wohnung angebaut werden, die Gehäuse sind jedoch sehr unterschiedlich und müssen daher abwechslungsreich wirken.
Wenn Sie Outdoor-Hyazinthen anbauen, ist die Pflanze solide und üppig, da sie optimale Bedingungen bietet. Wählen Sie in diesem Fall einen Bereich, in dem die Pflanze gut vom Sonnenlicht gestrahlt wird. Tatsächlich braucht die Hyazinthe viel Licht und Liebe milde temperaturen, wenn es im garten gepflanzt wird, verträgt es auch wintertemperaturen gut, leidet aber unter frost, so dass es ratsam ist, den umgebenden boden zu beginn des winters zu mulchen. Der Boden muss nicht auf eine bestimmte Weise vorbereitet werden. Die im normalen Boden enthaltenen Substanzen reichen aus, um überschüssiges Regenwasser abzulassen, das mittelweich und gut bewegt ist, bevor es gepflanzt wird.
Wenn Sie stattdessen die Hyazinthe in Töpfen in einer Wohnung kultivieren möchten, müssen Sie einen sehr hellen Standort wählen, der sich jedoch nicht zu nah an den Fenstern befindet und nicht in direktem Kontakt mit dem Sonnenlicht steht. Außerdem darf die Umgebungstemperatur in diesem Fall nicht sinken unter 13 Grad, weil die Pflanze nicht stark genug ist, um es zu tolerieren. Der Topfboden muss mit reichlich Torf, mindestens der Hälfte des im Topf befindlichen Materials, vorbereitet werden, um eine Verbindung mit guter Wasseraufnahmefähigkeit zu erhalten, die aber auch Stagnation vermeiden kann.
Da die Hyazinthe keinen besonders reichhaltigen Boden an Substanzen benötigt, wird es ausreichen, etwas Dünger mit langsamer Freisetzung von Getreide zuzusetzen, wenn sie bestimmte Hyazinthen leicht bei Floristen oder Baumschulen kaufen kann, sind die Angaben bezüglich der Dosierung im Allgemeinen recht reichlich Daher ist es ratsam, die angegebenen Dosen um mindestens 20% zu reduzieren, da die Hyazinthenpflanze nicht so anspruchsvoll ist.

Pflanzen und gießen




Die Hyazinthe muss im Herbst gepflanzt werden, die beste Wahl ist Anfang Oktober. Sowohl im Vado als auch auf dem Boden muss sich die Knolle in einer Tiefe zwischen 15 und 20 Zentimetern befinden und die Pflanzen müssen einen Abstand von etwa einer Spanne voneinander haben. Die Glühbirne wird dann bedeckt, indem Sie die Erde mit Ihren Händen verdichten und großzügig gießen, um die Erde um die Glühbirne herum zu vereinen und die Anpassung an einen feuchten Boden sofort zu erleichtern.
Schließlich können Sie entscheiden, die bereits gekeimten Sämlinge zu pflanzen. In diesem Fall muss die Operation im Frühjahr durchgeführt werden.
Hyazinthen schätzen eine feuchte Umgebung, sollten aber beim Gießen nicht überschritten werden, da sie wie die meisten Knollenblumen besonders unter stehendem Wasser leiden. Während des Sommers, insbesondere bei den im Garten kultivierten Pflanzen, kann man sich über die Gießkannen freuen, da das Risiko einer Stagnation viel geringer ist als bei denen, die in Töpfen wachsen, und die Hyazinthe das Wasser liebt, das die Blüten und Blätter fleischiger macht brillant.

Hyazinthenblüten: Blüte, Schnitt und Krankheiten




Die Blüte der Hyazinthe kann im März beginnen, genau aus diesem Grund ist sie neben ihrer Schönheit und ihrem intensiven und angenehmen Duft eine der Blumen, die die Blumenbeete am häufigsten verschönern. Diese frühe Blüte ermöglicht es ihm, Farbflecken zu erzeugen, die die Umgebung in Monaten aufhellen, in denen die Blüten noch selten und schlecht entwickelt sind.
Die Hyazinthe benötigt keinen großen Schnitt, um gesund und üppig zu werden. Es reicht aus, die Blüte abzuwarten und die verdorrten Blüten mit einem Messer oder einer Schere mit einer geraden, scharfen und desinfizierten Klinge zu entfernen. Diese Pflege begünstigt den Heilungsprozess und ermöglicht es der Pflanze, Energie und Substanzen für die nachfolgenden Wachstumsphasen zu sparen.
Hyazinthen sind im Allgemeinen keinen Parasiten ausgesetzt, insbesondere gibt es keine Arten, die diese Pflanze selektiv auswählen. Stattdessen ist es, wie es häufig bei Zwiebelpflanzen der Fall ist, besonders anfällig und wird ernsthaft durch Pilze und Schimmelpilze beeinträchtigt, die sich bei stehendem Wasser vermehren. Daher ist es ein Muss, die Bewässerung sorgfältig zu behandeln und den richtigen Boden zu wählen, wenn Sie eine schöne Pflanze wünschen und gesund.