Garten

Wilde Callalilien


Neugier und Etymologie der wilden Callalilie


Die wilde Calla gehört zur Familie der Araceae. Es wird auch Arum italicum (aufgrund seiner weit verbreiteten Präsenz in den italienischen Regionen), Pan di Serpente, Gigaro Clear, Giaro, Erba Biscia usw. genannt. usw. Der Name Arum leitet sich vom griechischen Wort "Aron" ab, was Wärme bedeutet, da diese Pflanze während der Blütezeit Wärme abgibt. Sein natürlicher Lebensraum sind Wälder und die Nähe von Flüssen. Es ist eine mehrjährige Pflanze, die spontan geboren wird und in völliger Abwesenheit von Licht oder zumindest im Halbschatten wächst. Die Blüten sind weiß, gelblich, sehr ähnlich zu denen der einheimischen Calla und treten im Frühling auf, während die ersten Früchte aus reifen Beeren, die eine rot-orange Farbe erreichen, einen Monat nach der Blüte wachsen . In der Antike wurden den Gigaro magische Eigenschaften zugeschrieben: Sie entfernten böse Geister, schenkten denen Liebe, die keine hatten, und schützten Säuglinge.

Wilde Callalilien: allgemeine Merkmale



Mit einer Höhe von nicht mehr als achtzig Zentimetern ist der wilde Callalilien sind gekennzeichnet durch:
- aus dem Spadix, einer Art Mittelsäule, an deren Basis sich die Blüte entwickelt;
- von der Spata, die den Spadix umschließt und ihn schützt;
- von seinen Früchten (die Beeren sind in Form einer Rispe gesammelt)
- aus den Blättern mit einer maximalen Länge von 30 Zentimetern, mit weißlichen Adern und der Hauptglanzseite.
Es ist eine rhizomatische Pflanze, die aus einem unterirdischen Stamm besteht, der genau Rhizom genannt wird und Wurzeln und Stämme emittiert. Es umfasst ungefähr dreißig Arten, von denen vier oder fünf spontan in unserem Land und insbesondere in Sardinien und Apulien in einer Höhe von nicht mehr als 1000 Metern geboren wurden. Besonderes Augenmerk muss auf die Tatsache gelegt werden, dass diese Pflanze giftig ist: giftig, wenn eine gute Menge Obst eingenommen wird, sowie Dermatitis und Reizung, wenn sie berührt wird.

Anbau und Vermehrung



Trotz der wilde Callalilie ist eine Pflanze, die im spontanen Zustand geboren wird. Sie kann auch in einem schattigen Bereich unseres Gartens mit frischem Boden und reich an organischen Substanzen angebaut werden. Diese mehrjährige Pflanze ist sehr widerstandsfähig gegen niedrige Temperaturen, so dass es in den harten Wintermonaten nicht notwendig ist, den oberirdischen Teil abzudecken. Während des Frühlings und Sommers ist keine reichliche Bewässerung erforderlich, sondern nur Feuchtigkeit im Boden, während es möglich ist, die Bewässerung im Winter vollständig auszusetzen, so dass die wilde Callalilie unabhängig für seinen Wasserbedarf sorgen. Es vermehrt sich durch Aussaat (unter Verwendung der Samen der Beeren) während der Herbstsaison oder durch Teilen der Knollen während des Sommers. Aufgrund des Vorhandenseins seiner Blätter und der Färbung von Blumen und Beeren ist es eine Pflanze, die für einen guten Teil des Jahres in Gesellschaft bleibt.

Wilde Callalilien: Allgemeine Informationen und Neugier auf wilde Callalilien



Das Arum italicum wächst sehr gut in humusreichen Böden (was die Befruchtung notwendig macht), ist gut entwässert und weich Trotz seiner Toxizität wurden einige Teile der richtig behandelten wilden Calla in der Vergangenheit auf dem Feld verwendet Arzt, um Darmparasiten zu beseitigen und werden noch in der Kräutermedizin und homöopathischen Medizin verwendet. Für eine perfekte Kultivierung ist es notwendig, ein tiefes Loch, etwa zwölf Zentimeter, zu graben, wo die Knolle platziert werden soll, deren oberer Teil nach oben und oben zeigen muss in aufrechter Position. Sobald diese Operation abgeschlossen ist, muss die Knolle mit festem Boden bedeckt und sofort gewässert werden. Aufgrund der Leichtigkeit ihrer Kultivierung, Pflege und der Schönheit und Vielfalt der Farben von Blättern, Blumen und Beeren ist wilde Calla zweifellos eine Pflanze, die Es macht Lust, im Garten zu besitzen.


Video: Arbeiten im März: Der Schnitt von Rosen Strauchrosen, Kletterrosen, Wildrosen und Stammrosen (Juli 2021).