Zimmerpflanzen

Arten von Orchideen


Arten von Orchideen: Epiphyten


Es gibt unzählige Arten von Orchideen in der Natur oder von Hybriden. Ihre Wahl hängt von vielen Faktoren ab, die die Umgebung, in der sie gepflanzt werden sollen, die klimatischen Bedingungen und den Boden betreffen. Epiphytische Orchideen sind Exemplare, die sich durch ein Luftwurzelsystem auszeichnen, mit dem sie sich als Stütze an Bäumen befestigen. Letztere im Endteil besitzen eine Art Kappe, sind von einem schwammigen Gewebe bedeckt, das zur Photosynthese befähigt ist und Wasserdampf aus der Umgebung aufnimmt. Der Stängel kann eine maximale Größe von etwa 10 Metern erreichen. Er enthält außerdem Pseudobulben, die Schleime enthalten, die Wasser und Nährstoffe enthalten, die für das Wachstum und die Entwicklung des gesamten Apparats unerlässlich sind. Die Blütenstände können sich einzeln, in Trauben oder in Ähren entwickeln; Sie können Nährstoffe und Feuchtigkeit sowohl aus der Umgebung als auch aus der Rinde des Baumes aufnehmen, an dem sie verankert sind. Alle Orchideenarten der Epiphyten stammen aus den Tropen und umfassen: Cymbidium, Cattleya, Odontoglossum und die Gattung Vanda.

Arten von Orchideen: Scans



Unter den vielen Arten von Orchideen können gescannte Exemplare beobachtet werden. Hierbei handelt es sich um Pflanzen mit einem im Boden vergrabenen Wurzelsystem, die jedoch gleichzeitig flüchtige Stängel entwickeln, die sich auf verschiedenen Substraten verankern. Mit anderen Worten, diese Orchideenart hat sowohl ein am Boden verankertes Wurzelsystem als auch ein Flugzeug, durch das sie sich an andere Pflanzen klammert. Vanille gehört zu dieser Kategorie. Es kommt aus den Regionen Mexikos und aus all jenen Gebieten mit einem feuchten tropischen Klima. Es hat eine sehr flexible, aber wenig verzweigte Antennenstruktur. Das dunkelgrüne Laub besteht aus ovalen, abgeflachten Blättern mit einer scharfen Spitze und erreicht maximale Abmessungen von etwa 15 Zentimetern. Die Blüten sind in kleinen Sträußen von gelber, grüner oder weißer Farbe zusammengefasst. Sie bevorzugen feuchte Klimazonen, halbschattige Standorte und möglicherweise Stützen, an denen sie sich festhalten und das gesunde Wachstum aller Geräte fördern können.

Arten von Orchideen: terrestrisch



Unter den anderen Orchideenarten treten die terrestrischen Arten auf. Hierbei handelt es sich um Exemplare aus vorwiegend gemäßigten Klimazonen, die ausschließlich im Boden ein Wurzelsystem entwickeln, aus dem sie die für ihre blühende Entwicklung notwendigen Nährstoffe aufnehmen. Zu dieser Kategorie gehören die Orchideen: Paphilopedilum, Bletilla, Cypripedium; Cymbidium. Diese Pflanzenarten sind nicht in der Lage, wie andere Arten das erforderliche Wasser zu speichern, weshalb sie unter Berücksichtigung der klimatischen und umweltbedingten Schwankungen mit einer bestimmten Häufigkeit gewässert werden müssen. Der Anbau einer terrestrischen Orchidee kann sowohl im Boden als auch in Töpfen erfolgen, nur nach kleinen Regeln. Was die Art des Bodens anbelangt, so kann dieser aus der gemeinsamen Erde für Grünpflanzen verwendet werden, indem einige Kiefernflocken oder anderes Material zugesetzt werden, das das Wasser der Bewässerung entwässern und einen Wasserstau vermeiden kann.

Arten von Orchideen: Parasiten



Die Arten der parasitären Orchideen haben kein Chlorophyll, deshalb haben sie einen speziellen Apparat entwickelt, mit dem sie das für ihren Lebensunterhalt notwendige Material erwerben können. Einige haben ein mit Pilzen infiziertes Wurzelsystem, andere hingegen wie die Corallorhiza-Arten haben kein Wurzelsystem, das durch korallenähnliche verzweigte Rhizome ersetzt wird. Diese Orchideenart besteht aus einem Teil des hypogäischen Stängels (der unterirdische Teil des Stängels ist durch ein fleischiges Rhizom gekennzeichnet, das aus korallenähnlichen Tuberkeln besteht) und einem epigealen Teil (ein oberirdischer Teil von brauner und roter Farbe). Letzteres scheint frei von Chlorophyll zu sein. Das Laub fehlt fast vollständig und wird durch eine Art rötliche und braune Schuppenscheide ersetzt. Diese Orchideenart ist mangels Laub nicht in der Lage, Substanzen zu produzieren, da der Prozess der Chlorifillianischen Photosynthese nicht stattfindet.


Video: Artenreiche Orchideenschau (Dezember 2020).