Zimmerpflanzen

Yucca Pflanze


Merkmale der Yucca-Pflanze


Die Yucca-Pflanze, in ihrer häufigsten Sorte die Yucca Elephantipes oder Guatemalensis, ist eine immergrüne Pflanze und hat einen holzigen Stiel mit der typischen "Elefantenfuß" -Form (dies erklärt den Ursprung des Namens "Elefanten") mit Markierungen von graue Farbe, an deren Spitze sich eine oder mehrere Gruppen von lanzettlichen Blättern befinden. Diese sind von einem schönen hellen Grün, glänzend und spitz, dass sie während der Reife erweichen und durchhängen. Aus dem zentralen Bereich der Pflanze entstehen lange Stängel, die manchmal Blütenstände zum Leben erwecken können. Die Blüten (im lokalen Dialekt "Izote") sind klein, reinweiß oder cremefarben und blühen wahrscheinlich nicht in einer anderen Umgebung als der ursprünglichen. In ihrem natürlichen Lebensraum kann die Pflanze sogar beachtliche Dimensionen erreichen, mit einer Höhe von bis zu 15 Metern.

Anbau in der Wohnung der Yucca-Pflanze



Die Iucca entwickelt sich gut, wenn sie an einem sonnigen Ort aufgestellt wird. Der Boden muss Torf- und Gartenerde im gleichen Verhältnis enthalten. Da es sich um eine Pflanze mit einem schlecht entwickelten Wurzelsystem handelt, ist es ausreichend, einen nicht zu großen Behälter zu verwenden. Die Iucca braucht keine besondere Aufmerksamkeit, da sie eine äußerst widerstandsfähige Pflanze ist, es jedoch gut ist, sie im Sommer und in den verbleibenden Jahreszeiten alle zwei Wochen häufig zu gießen. Um ihr Wachstum zu steigern, kann sie mit einem flüssigen Produkt für Grünpflanzen gedüngt werden Wird in den Monaten April bis September und alle 30 Tage verwendet. Wenn der Stiel zu lang wird und seine Blätter nur in einer apikalen Position verbleiben, ist es gut, die Pflanze zu beschneiden, um sie zu zwingen, neue Triebe zu produzieren.

Wohltuende Eigenschaften der Yucca



Wir hören oft von den vorteilhaften Eigenschaften der Iucca, aber wir sollten lernen, die Yucca-Pflanze an der Yucca-Wurzel zu erkennen, die auch als Manioka bekannt ist. Die Yucca-Arten, an denen detailliertere Untersuchungen durchgeführt wurden, sind die Schidigera und die Gloriosa. Diese Sorten zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Saponinen, Phenolen, polycyclischen Terpenen und Steroidglykosiden aus. Insbesondere ist die Yucca reich an: Ellagsäure (antioxidativ, antiviral und antibakteriell), Gerbsäure (antibakteriell, antienzymatisch, adstringierend, antioxidativ und antimutagen), Quercitin, Zimtsäure und 2 Hydroxyzimtsäure (alle wirksamen Antihistaminika, entzündungshemmende und antioxidative Mittel) und Gallussäure (antimikrobiell und antiviral). Darüber hinaus senken die in Iucca enthaltenen Saponine den Cholesterinspiegel im Blut signifikant und viele Studien haben die Bedeutung ihrer Rolle bei der Vorbeugung von Darmkrebs bestätigt. Darüber hinaus enthält Yucca B-Vitamine, Vitamin C, Magnesium, Eisen, Kalium und Kalzium.

Yucca-Pflanze: Die Verwendung der Yucca in der Küche



In der karibischen Bevölkerung wird die Iucca häufig in der Küche verwendet, um schmackhafte Rezepte wie beispielsweise die "Yuca Frita" zuzubereiten. Die Zutaten für die Zubereitung dieses Gerichts sind: ein paar Yucca-Wurzeln, Sonnenblumenöl und Salz ( nach Bedarf). Die Wurzeln werden geschält und in Stücke geschnitten, ähnlich einem Kartoffelchip. Die Streifen in eine Pfanne mit reichlich Salzwasser geben, zum Kochen bringen und ein oder zwei Tassen kaltes Wasser dazugeben. Die Iucca kochen lassen, bis sie weich wird. Sobald dies geschehen ist, werden die Iucca-Stangen extrahiert, abkühlen gelassen und dann in heißem Öl gebraten, bis sie eine goldbraune Farbe erreichen. Aus der Pfanne nehmen und heiß servieren.


Video: Yucca Palme pflegen Anleitung (Dezember 2020).