Gartenarbeit

Isola del Garda


Hauptmerkmale der Insel Garda


Die Insel Garda, auch als Borghese-Insel bekannt, ist der größte des gesamten gleichnamigen Sees. Es ist ungefähr zweihundert Meter vom Capo San Fermo entfernt und besteht aus einem Landstreifen, der sich über einen Kilometer Länge und eine maximale Breite von sechshundert Metern erstreckt. Im südlichsten Teil der Insel gibt es eine Reihe von Felsen, gefolgt von sehr flachen Böden, die auf der Oberfläche auftauchen und die Insel San Biagio bevölkern. In der Nähe dieses großen Felsens befindet sich ein weiterer kleiner Felsen, der von den Einheimischen als Altarfelsen bezeichnet wird, da er bis vor kurzem einmal im Jahr zur Feier der Messe genutzt wurde, an der die Fischer mit ihren Fischern teilnahmen kleine Boote. Auf dem Hügel steht eine grandiose Villa.

Inselgeschichte



Die Insel Garda war bereits in der Römerzeit bewohnt und als Beweis dafür sind im Museum von Brescia Funde erhalten. Nach dem Fall des Römischen Reiches wurde dieses Gebiet aufgegeben und begann, Piraten aufzunehmen, die die Boote angriffen, die in der Nähe vorbeifuhren. Im Jahr 879 n. Chr Die Carlomane von Bayern schenkten die Insel mit einem Verwaltungsdekret den Veronese-Brüdern von San Zeno. Später besuchte ihn der heilige Franziskus von Assisi und wollte eine Einsiedelei an der unzugänglichsten Stelle errichten. Die Insel wurde zu einem wichtigen Zentrum religiöser Meditation und empfing viele Menschen wie Pater Francesco Licheto, der dort eine theologische Schule gründete. Es war Herzog Gaetano de Ferrari, der zusammen mit seiner Frau den Bau des Parks in Auftrag gab.

Blumen und Pflanzen in den Gärten



Auf der zentralen Terrasse vor der Villa mit Blick auf die Insel befindet sich ein großer italienischer Garten. Die Buchsbaumhecken sind nach ungewöhnlichen Formen modelliert und unter den verschiedenen Büschen, die so dekoriert sind, befindet sich eines, das das Wappen der genuesischen Familie De Ferrari reproduziert, die den Bau des Parks wollte. An den Seiten des Gebäudes wurden Palmen von den Kanarischen Inseln gepflanzt, während auf der dem See am nächsten gelegenen Terrasse zahlreiche Obstbäume stehen. Kiwi-Pergolen wechseln sich ab mit Zitrusfrüchten, Birnbäumen, Kaktusfeigen, Granatäpfeln und Jujuben, die das ganze Jahr über Früchte tragen. Zu den schönsten Blumenarten zählen die rosigen chinesischen Rosen, die der Sorte Lady Hillingdon und die kostbare gelbe Banksia-Rose.

Isola del Garda: Der Naturpark




Im äußersten Randbereich der Insel gibt es einen besonders eindrucksvollen Naturpark. Es bedeckt die flache Fläche des kleinen Grundstücks und bewahrt Zypressen, die immer altgrün sind, und Sumpfzypressen, die gut beschattete Gebiete schaffen. Neben diesen beeindruckend aussehenden Pflanzen gibt es auch Libanonzedern, Platanen und Kiefern verschiedener Arten. Vor ein paar Jahren ist es möglich, sich in die wildeste Gegend der Insel zu wagen, um ihre natürliche Schönheit zu bewundern. Die Aussicht auf den See ist unübertroffen und zu jeder Jahreszeit können Sie die Vogelwelt bewundern, die während der Wanderung durch das Gebiet zieht. Es gibt viele weiße und graue Reiher, die in einigen Bereichen des Parks nisten, sowie einige Arten von Wildenten.


Video: Volo sopra l' "ISOLA del GARDA" (Oktober 2021).