Gartenarbeit

Apennine Park


Hauptmerkmale des Nationalparks der Toskanischen Emilianischen Apenninen


Der Nationalpark der toskanisch-emilianischen Apenninen wurde am 21. Mai 2001 mit einem Sonderdekret des Präsidenten der Republik gegründet. Es erstreckt sich über den Apennin zwischen der Toskana und der Emilia Romagna, einschließlich der Gebiete der Provinzen Lucca, Massa-Carrara, Parma und Reggio Emilia. Es handelt sich um einen der vier jüngsten italienischen Parks, der aus der Vereinigung bereits bestehender regionaler Schutzgebiete hervorgegangen ist und über zahlreiche Besucherzentren verfügt, die die Besucher über nützliche Informationen zu den zu befolgenden Pfaden informieren sollen. In den gleichen Zentren können Sie Sportausrüstung mieten oder alles kaufen, bevor Sie die Schönheiten des Nationalparks entdecken. Darüber hinaus sind einige von ihnen ausgezeichnete Erfrischungspunkte.

Gebiet



Der Nationalpark der toskanisch-emilianischen Apenninen erstreckt sich auf einer Fläche von über 23.000 Hektar und ist zwischen der Region Emilia Romagna und der Toskana aufgeteilt. Die höchsten Gipfel sind der Monte del Prado, die Alpe di Succiso und der Monte Cusna: Alle erreichen eine Höhe von mehr als 2.000 Metern. Die Umgebung hat kein homogenes Erscheinungsbild, sondern ist durch unterschiedliche Landschaften gekennzeichnet. Weite Prärien wechseln sich mit dichten Kastanienhainen, Schafweiden und typischen Moorlandschaften ab. Der Park empfängt jedes Jahr Besucher, die auf markierten Wegen die natürliche Schönheit des Ortes entdecken möchten. Das Gebiet wird auch von denjenigen geschätzt, die nach typischen lokalen Aromen wie Parmesan oder Garfagnana-Dinkel suchen.

Die Flora des Parks



Der toskanisch-emilianische Apennin-Nationalpark zeichnet sich durch eine Reihe völlig unterschiedlicher Umgebungen aus. Dank dieser Besonderheit beherbergt das Gebiet zahlreiche Arten von Vegetation sowie mehrjährige und jährliche Blumenarten. Die Kastanienhaine wechseln sich mit Buchen- und dichten Eichenwäldern ab, die im Unterholz kaum Sonnenschein lassen. Unter ihrem Laub finden sie eine große Anzahl von Heidelbeersämlingen und Walderdbeeren Unterschlupf. In den letzten Jahren wurde die Aufforstung von Nadelbaumsorten durchgeführt, die sich in einem Gebiet, das für ihre Entwicklung besonders günstig ist, rasch etabliert haben krautige.

Apenninpark: Die Fauna



Das Gebiet des Apenninparks wird von vorbeiziehenden Vögeln frequentiert, die dort Erfrischung und Schutz finden und sich zwischen den Bäumen verstecken, die dort stehen. Paare von Turmfalken leben permanent vor Ort und nisten jedes Jahr, wobei das richtige Gleichgewicht zwischen der Geburtenrate und der niedrigen Sterblichkeitsrate, der die erwachsenen Exemplare ausgesetzt sind, gewahrt bleibt. Im Park gibt es derzeit fünf stabile Steinadlerpaare, die auf Ausflügen leicht zu sehen sind. Zu den am weitesten verbreiteten Säugetierarten gehört der Wolf. Es wird geschätzt, dass die Anzahl der Exemplare zu diesem Zeitpunkt etwa 800 beträgt, und der Park hat sich zu einem Verfechter eines laufenden Projekts entwickelt, um die Probleme im Zusammenhang mit dem schwierigen Zusammenleben der Vogelzucht mit der Anwesenheit des Wolfs zu mindern.


Video: Abruzzen der Film (Juli 2021).