Zimmerpflanzen

Gardenia Pflanze


Zimmerpflanzen


Wenn die Einrichtung eines Raumes wichtig ist, sind die Elemente, die ihn so warm und einladend wie möglich machen, nicht weniger wichtig. Wenn Sie eine Pflanze platzieren, können Sie jedem Wohnzimmer, jeder Küche und jedem Schlafzimmer sowohl Vollständigkeit als auch Schönheit verleihen. Bei der Auswahl der Arten, die in den ausgewählten Raum gebracht werden sollen, muss berücksichtigt werden, dass es einige Exemplare gibt, die als Exemplare geboren wurden und die Interieurs bevorzugen und daher diejenigen sind, die bevorzugt werden sollen. In der langen Liste der Zimmerpflanzen stehen die Namen des traditionellen Weihnachtssterns, der mittlerweile zu einem festen Bestandteil unserer Weihnachtsdekoration geworden ist, des Alpenveilchens, das die Umgebung im Freien, die Orchidee, mit der einzigartigen Form seiner Blumen und ihrer Schönheit nicht verachtet von ihrer blassen Farbe, und die Gardenie, imposant und elegant mit der Zartheit seiner breiten weißen Blüten.

Ursprünge der Gardenie



Gardenia ist eine in Asien und im südlichen Afrika beheimatete Art, die sich inzwischen auch in Italien in der häufigsten Variante der Gardenia jasminoides wie ein Lauffeuer ausbreitet. Nicht jeder weiß, dass die Familie, aus der diese Pflanze mit ihren weißen Blüten stammt, dieselbe ist, der wir die Existenz von Kaffee verdanken: die der Rubiaceae. Die Pflanze ist, obwohl sie sich gut für den Innenbereich eignet, als Freilandpflanze geboren. Wenn es im Freien gut gepflegt wird, kann es eine Höhe von 2 m erreichen, im Gegensatz zu der etwas zurückhaltenderen, die für Indoor-Gardenien charakteristisch ist. Es zeichnet sich durch einen immergrünen Strauch aus, mit glänzenden Blättern von intensiver Farbe und weißen oder leicht gestreiften Blüten, die am Scheitelpunkt der Zweige einzeln wachsen und mit ihrem angenehmen und intensiven Duft den Raum um sie herum unberührt lassen.

Wie kann man Gardenie im Laufe des Jahres heilen?



Obwohl es sich um eine Pflanze handelt, die die Natur liebt, wird ihr Leben im Sommer durch hohe Temperaturen auf die Probe gestellt. Wenn die Hitze zu hoch ist, ist es vorzuziehen, sie an einen schattigen Ort zu bringen. Im Winter muss jedoch auf Temperaturabfälle und Zugluft geachtet werden. Zum Gießen sollte warmes und nicht kalkhaltiges Wasser verwendet werden. Es ist auch ratsam, die Blätter zu besprühen, ohne die Blüten direkt zu benetzen, die sonst dazu neigen, gelb zu werden. Gardenia ist eine Pflanze, die Feuchtigkeit liebt, aber nicht in der Untertasse stagniert. Dies sollte vermieden werden. Eine praktische und effiziente Lösung besteht darin, die Untertasse mit Blähton zu füllen, damit kein stehendes Wasser zurückbleibt, während die Pflanze feucht bleibt.

Gardenia Pflanze: Die Zeiten der Gardenie: Umtopfen, Blühen, Beschneiden



Das Umtopfen ist ein heikler Vorgang. Die Operation muss im Frühjahr zwischen März und April durchgeführt werden, wobei darauf zu achten ist, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden. Für einen optimalen Ertrag ist es notwendig, einen gemischten Boden zu verwenden: fruchtbare Erde, Torf, Sand und Kohlestücke. Die Blütezeit ist je nach Art unterschiedlich, füllt sich aber normalerweise zwischen Frühling und Sommer mit Knospen. Dies sollte unmittelbar nach der Blüte erfolgen, um ein homogenes Wachstum zu gewährleisten. Während der Sommerperiode werden die vegetativen Spitzen beschnitten, um die Pflanze dichter zu machen. Das verwendete Werkzeug muss sterilisiert werden, vorzugsweise mit einer Flamme, um eine Infektion des Gewebes mit Insekten und Parasiten zu vermeiden.


Video: Gardenia, Jasminrosen (Oktober 2021).