Gartenarbeit

Boboli-Gärten


Allgemeine Informationen zu den Boboli-Gärten


Der Boboli-Garten ist die grüne Lunge von Florenz. Es wurde in der Renaissance als privater großherzoglicher Garten des Pitti-Palastes angelegt. Derzeit ist es der wichtigste italienische Garten der Welt, sowohl wegen seiner Erweiterung als auch wegen seiner architektonischen Umgebung. Es enthält eine große Anzahl von Werken aus der Römerzeit bis zum 20. Jahrhundert. Rund 800.000 Besucher ziehen jedes Jahr durch den Garten, um die Schönheit auf einer Fläche von 45.000 Quadratmetern zu bewundern. Der dem Palazzo Pitti am nächsten gelegene Teil ist der älteste. Im Laufe der Jahrhunderte wurden neue Teile mit unterschiedlichen Einstellungen hinzugefügt. Die Tempel und Brunnen, die Höhlen und die von Bäumen gesäumten Wege sind immer wieder bewundernd.

Inselbecken oder Inselchen



Über den sogenannten Viottolone, eine von Zypressen und Statuen flankierte Straße bergab, erreichen wir die kleine Insel. Die Insel, auch als Inselbecken bekannt, wurde 1618 von den Brüdern Giulio und Alfonso Parigi entworfen. Sie befindet sich in der Mitte eines Platzes, der von Hecken mit einer Höhe von fast 12 Metern umgeben ist. Vor den Pflanzen stehen zahlreiche Statuen mit verschiedenen Motiven: von historisch bis bäuerlich. Das kreisförmige Becken befindet sich in der Mitte und ist durch eine kleine Insel gekennzeichnet, die über zwei identische Gehwege mit dem Boden verbunden ist. Im Zentrum der Insel steht der Skulpturenkomplex Neptun von Giambologna.

Die Limonaia



Es waren die Medici, die die Mode verbreiteten, um Zitruspflanzen zu sammeln. Um zu verhindern, dass diese Sträucher im Winter umkommen, musste ein überdachter Unterstand gebaut werden, der als Zitronenhaus bezeichnet wird. Die Übertragung der Pflanzen wurde durch die Verwendung kleiner, mittlerer oder großer Tontöpfe ermöglicht, je nach den Verhältnissen der untergebrachten Pflanzen. Die Limonaia befindet sich im zentralen Teil des Gartens. Es wurde 1778 nach einem Entwurf von Sanobi del Rosso für Herzog Leopold erbaut. Die Fassade zeichnet sich durch vier große Fenster aus, die durch Pilaster voneinander getrennt sind. Noch heute, im Winter, beherbergt das Zitronenhaus zahlreiche kälteempfindliche Zitrusfrüchte und andere Pflanzen. Einige Zitronen stammen aus der Medici-Zeit.

Boboli-Gärten: Grotta del Buontalenti




Sie können den Boboli-Garten nicht verlassen, ohne zuvor die berühmte Buontalenti-Höhle betreten zu haben. Es wurde von Francesco I de 'Medici an Bernardo Buontalenti in Auftrag gegeben, der ein einzigartiges und unwiederholbares Werk schuf. Der Eingang ist mit Konkretionen verziert, die mit Stalagmiten vergleichbar sind, und auf beiden Seiten befinden sich die Skulpturen von Apollo und Ceres del Bandinelli. Im ersten Raum treffen Sie auf Elemente von Malerei, Architektur und Skulptur, die sinnvoll gemessen werden, um beim Kunden einen Verlusteffekt zu erzeugen. In den Ecken befanden sich einst Michelangelos Gefängnisse, die heute durch Kopien ersetzt wurden. Bei der kürzlich in den frühen neunziger Jahren abgeschlossenen Restaurierung wurden halbverdeckte Terrakottakanäle geschaffen, durch die Wasserspiele nicht mehr sichtbar wurden.