+
Gartenarbeit

Parco Stelvio


Eine kurze Geschichte des Stilfser Jochs


Der Parco dello Stelvio wurde 1935 gegründet und ist einer der bekanntesten und wichtigsten italienischen Parks. Es erstreckt sich über ein weites Alpengebiet, das vier Provinzen zweier verschiedener Regionen umfasst: die Lombardei und Trentino-Südtirol. Tatsächlich umfasst das Stilfserjoch 24 Gemeinden, die zu den Provinzen Sondrio, Brescia, Bozen und Trient gehören. Es liegt perfekt zwischen dem Adamello-Park, dem Schweizerischen Nationalpark und dem Adamello-Brenta-Park. Seit 2009 wird der Stilfserjoch-Park von einem Konsortium kontrolliert, das aus den autonomen Provinzen Trient und Bozen sowie der Region Lombardei besteht. Heute ist es eine der Haupttouristenattraktionen unseres Landes, dank seiner Flora und Fauna inmitten der unberührtesten Natur. Das Stilfserjoch ist daher reich an Hütten, Unterkünften und kleinen Gemeinden, die sich in drei großen Sektoren befinden: Lombardei, Trentino und Südtirol.

Lombardsektor des Stilfserjoch-Parks



Vor dem Urlaub im Stilfserjoch ist zu bedenken, dass es sich über drei große regionale Makroregionen erstreckt. Wir können also vom lombardischen Sektor, dem größten im Stilfser Joch, und zwischen den Provinzen Sondrio und Brescia ausgehen. Hier kann man einige der schönsten Alpentäler bewundern, von denen jedes durch unglaubliche geologische und landschaftliche Elemente gekennzeichnet ist. Das Valle dei Forni, das Valle del Gavia, das Valfurva, das Val Zebrщ, das Val Trela ​​und das Val Bruna sind einen Besuch wert. Alle diese Täler sind reich an einer einzigartigen und vielfältigen Flora. Zu den seltensten Arten zählen die Val Daone Primula, Wulfen's Evergreen, Saxifraga und Germanic Miricara. Die Fauna des Lombardischen Stilfsers ist ebenfalls sehr lebendig und umfasst Hirsche, Gämsen, Steinböcke, Füchse, Hasen und Adler.

Trentino-Sektor des Stilfserjoch-Parks




Der Trentiner Sektor des Stilfser Jochs ist nicht weniger als der lombardische. Die schönsten Täler in diesem Bereich des Parks sind zweifellos das Valle di Rabbi und das Valle di Peio. Diese bieten Touristen Informationspunkte und Empfangszentren, um alle Attraktionen optimal zu nutzen. Das Gebiet ist bekannt für seine endlosen Wiesen, Gletscher, Felsen und Wälder, die mehr als 70% des Stilfserjochs im Trentino bedecken. Die Flora besteht hauptsächlich aus Nadelbäumen wie Zirbe, Fichte und Lärche. Als Sträucher finden wir stattdessen den Rhododendron, den Wacholder, die Grünerle, die Arnika, die Latschenkiefer und die spontanen Orchideen. In Bezug auf die Fauna können wir tatsächlich typische Tiere des Alpenbogens beobachten, wie Rehe, Hirsche, Wiesel, Steinmarder, Murmeltiere, Steinadler, Spechte und Forellen.

Parco Stelvio: Südtiroler Teil des Stilfser Jochs



Um die „Tour“ durch den Stilfserjoch-Park abzurunden, darf ein kurzer Besuch des Südtiroler Sektors nicht fehlen. Dieses Gebiet enthält 11 kleine Dörfer in Südtirol, die zwischen dem Ultental und dem berühmten Vinschgau liegen. Jenseits dieser beiden Täler ist es ratsam, auch das Valle di Trafoi, das Val di Lasa und das Val Martello zu besuchen. Es sind alles Täler, die unvergessliche Ausflüge auf 3000 Metern Höhe in Richtung Cevedale ermöglichen. Die altimetrische Exkursion zeigt eine abwechslungsreiche Flora, die aus traditionellen Nadelbäumen und kostbaren Blumen wie Arnika, Ranunkeln, Flechten und dem berühmten Edelweiß besteht. Schließlich besteht die Fauna, die dieses Gebiet des Stilfsers bewohnt, hauptsächlich aus Wiederkäuern, Füchsen, Dachsen, Eichhörnchen, Eulen, Fasanen, Auerhähnen, Amseln und bunten Schmetterlingen.


Video: Parco nazionale dello Stelvio (Januar 2021).