Obst und Gemüse

Mach den Gemüsegarten


Die Gründe, die zur Pflege des Gartens führen


Der Gemüsegarten ist nicht nur eine Möglichkeit, die Gesellschaft nachhaltiger zu machen, sondern auch, die Natur mit ihren Rhythmen und dem, was wir essen, zu verstehen. Den Gemüsegarten zu betreiben bedeutet, sich um etwas zu kümmern, es wachsen zu sehen, verantwortlich zu sein und sich dessen bewusst zu sein. Es ist auch nützlich für ältere Menschen und Kinder, wir helfen ihnen, sich nützlich zu fühlen, Respekt vor der Natur zu haben, zu verstehen, was sie essen und wie wichtig es ist, zu wissen, woher Lebensmittel kommen und wie sie hergestellt werden. Für die Kinder, die in der Stadt leben, wird es eine schöne Entdeckung sein zu sehen, dass aus dem kleinen Samen ein Spross geboren wird, der ein Sämling wird und dann eine Frucht gibt. Um diese Erfahrung zu ermöglichen, versuchen wir, die Kultur des Gartens auch in der Stadt, auf der Terrasse des Hauses, im Garten zu verbreiten, egal wo, das Wichtigste ist, es zu tun.

Wie man einen Gemüsegarten auf dem Balkon oder der Terrasse anpflanzt



Auch wer in einer Eigentumswohnung wohnt, kann einen Gemüsegarten anlegen, alles was man braucht ist ein Balkon oder eine Terrasse, ausgestattet mit großen Töpfen und einigen Werkzeugen. Das Wichtigste ist die Sonneneinstrahlung. Im Frühjahr beginnen Sie, aromatische Pflanzen, Beeren und etwas Gemüse anzubauen. Im Herbst muss jedoch der Kohl gesät werden und dann die Bohnen und Erbsen. Angesichts des geringen verfügbaren Platzes für die Pflege des Gemüsegartens ist es notwendig, das Beste daraus zu machen, etwa mit hohen Paletten oder alten Treppen, auf denen die Vasen, beispielsweise aus aromatischen Kräutern, aufgestellt werden können. Holen Sie sich einen leichten, säurehaltigen und mineralstoffreichen Boden. Legen Sie die Samen in die Erde, nicht zu dicht beieinander, gießen Sie sie regelmäßig bei Sonnenuntergang, ohne zu übertreiben.

Wir verwandeln den Garten in einen üppigen Gemüsegarten



Wenn Sie sich dazu entschließen, den Garten im Garten zu pflegen, müssen Sie ein Budget aufstellen, damit das Gemüse die Oberhand behält, wenn Sie sich mitreißen lassen. Es ist zu aufregend zu essen, was Sie anbauen! Es gibt kein bevorzugtes Gemüse, aber im Allgemeinen werden am meisten Kletterpflanzen angebaut, wie Perino- oder Salattomaten, Auberginen, Paprika, Erbsen, Bohnen und grüne Bohnen. Dann die Salate und das Gemüse, das unter der Erde reift, Zwiebeln, Schalotten, Knoblauch und Karotten. Schließlich widmen Sie eine Ecke des Gartens im Haus, den Aromen und Beeren. Bearbeiten Sie die Parzelle gut und teilen Sie sie in Reihen mit einem Abstand von mindestens 30/40 cm zwischen den Keimlingen, die noch 15/20 übrig sind, damit sie gut wachsen. Denken Sie daran, einige Stöcke zu besorgen, um die Reben zu stützen. Abends zu festen und nassen Zeiten gedüngt.

Herstellung des Gemüsegartens: Wie und warum sollte ein synergistischer Gemüsegarten gewählt werden?



Der Synergic Garden ist eine Methode, die von einem spanischen Bauern Hemila Hazelip nach der Permakultur entwickelt wurde und die den mehrjährigen Anbau unterstützt. Die Theorie ist einfach: Pflanzen erzeugen in ihrem Fortpflanzungszyklus alles, was sie im Boden brauchen, ohne Pflügen, Düngemittel und Düngemittel. Der synergetische Gemüsegarten lässt mehrjährige Pflanzen mit saisonalen Pflanzen koexistieren. Dieselbe Pflanze befindet sich in verschiedenen Stadien im Garten, zum Beispiel verdorrt und zersetzt. Sie dient dazu, eine Pflanze zu nähren, die kurz vor der Blüte steht. Der synergistische Gemüsegarten ist nur mit natürlichen Materialien bedeckt, die die Selbstbefruchtung anregen. Die Synergie besteht genau darin, alle Bodenorganismen zu berücksichtigen, die für die Pflege des Gartens nützlich sind. Um eine gute Synergie zu erzielen, ist das Vorhandensein einiger Pflanzen wichtig: eine Hülsenfrucht, eine Liliacea und ein gewöhnliches Gemüse.